Eine Tänzerin der Samba-Schule Imperatriz Leopoldinense trat 2018 im Sambadrome in Rio auf.Foto:  Leo Correa/dpa

Karneval in Rio beginnt mit Schlüsselübergabe an König Momo

Epoch Times28. Februar 2019 Aktualisiert: 28. Februar 2019 19:56
Der weltberühmte Karneval von Rio de Janeiro hat begonnen. Ein Vertreter der Stadtverwaltung übergibt den Schlüssel am Freitag an "König Momo", die Symbolfigur des Karnevals.

Mit der traditionellen Schlüsselübergabe an die Feierwütigen beginnt am Freitag der weltberühmte Karneval von Rio de Janeiro. Ein Vertreter der Stadtverwaltung übergibt traditionell den glitzernden Schlüssel an „König Momo“, die Symbolfigur des Karnevals, der das bunte Treiben dann offiziell eröffnet.

Insignien Momos sind eine glitzernde Krone und eine Schärpe mit der Aufschrift Rei Momo.

Beim Karneval in Rio werden in den kommenden Tagen wieder Millionen Feiernde erwartet – darunter Hunderttausende Touristen.

Beim prestigeträchtigen Wettbewerb im Sambodrom treten die großen Sambaschulen mit jeweils tausenden Mitgliedern gegeneinander an. In der unter hoher Kriminalität leidenden Stadt sind mehrere tausend Polizisten im Einsatz sein, um für Sicherheit zu sorgen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion