Universität Cambridge.Foto: iStock

Klassik des Tages: Once In Royal David’s City

Epoch Times19. Dezember 2020 Aktualisiert: 19. Dezember 2020 20:35
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Once In Royal David’s City (Einst in der königlichen Stadt Davids) ist ein Weihnachtslied von Cecil Humphreys (1818-1895) und wurde erstmals 1849 veröffentlicht. Ein Jahr später komponierte H.J. Gauntlett (1805-1876) einen entsprechenden Orgelsatz dazu. Gauntlett wurde im Alter von 10 Jahren Organist in der Kirche, in der sein Vater Vikar war und schrieb später über 1.000 Hymnen.

Es singt der Kings College Chor in Cambridge.

Die Aufnahme entstand im Kings College Chapel. Die Kirche in Cambridge ist bekannt für die schönste Kirchendecke aus der Zeit der englischen Gotik und beinhaltet das größte Fächergewölbe der Welt.

Once in royal David’s city
Stood a lowly cattle shed,
Where a mother laid her baby
In a manger for His bed:
Mary was that mother mild,
Jesus Christ her little child.

He came down to earth from heaven,
Who is God and Lord of all,
And His shelter was a stable,
And His cradle was a stall;
With the poor, and mean, and lowly,
Lived on earth our Savior Holy.

And through all His wondrous childhood
He would honor and obey,
Love and watch the lowly Maiden,
In whose gentle arms He lay:
Christian children all must be
Mild, obedient, good as He.

For He is our childhood’s pattern;
Day by day, like us He grew;
He was little, weak and helpless,
Tears and smiles like us He knew;
And He feeleth for our sadness,
And He shareth in our gladness.

And our eyes at last shall see Him,
Through His own redeeming love;
For that Child so dear and gentle
Is our Lord in heaven above,
And He leads His children on
To the place where He is gone.

Not in that poor lowly stable,
With the oxen standing by,
We shall see Him; but in heaven,
Set at God’s right hand on high;
Where like stars His children crowned
All in white shall wait around.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion