Sir Edmund Hillary`s Leben voll Engagement und Wagemut

Von 23. Januar 2008 Aktualisiert: 23. Januar 2008 13:29
Sir Edmund Hillary, Erstbesteiger des höchsten Berges der Welt, starb mit 88 Jahren

Sir Edmund Hillary beschrieb sich als einen durchschnittlichen Neuseeländer mit begrenzten Fähigkeiten. In Wirklichkeit war er eine herausragende Persönlichkeit. Er war nicht nur eine heldenhafte Figur, die den Mount Everest bezwang, sondern ein Mann, der ein Leben voller Entschlossenheit, Demut und Großzügigkeit gelebt hat.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Neuseelands Premierministerin Helen Clark von Sir Edmund Hillary, Neuseelands bekanntestem Bergsteiger, Abenteurer und Philanthrop und dem ersten Mann, der den Mount Everest bestieg. Er starb am 11. Januar 2008 in Auckland (Neuseeland) im Alter von 88 Jahren.

Der Tod von Sir Edmund Hillary sei ein großer Verlust für Neuseeland. „Sir Edmund Hillary setzte sich unter Bergsteigern dafür ein, den größten Berg der Welt zu respektieren und ihn nicht als eine Müllhalde für gebrauchte Ausrüstung zu benutzen. Aber er war vor allem durch und durch ein Neuseeländer. Er war einer von uns – von seinem rauen Erscheinungsbild und wortkargen Auftreten bis hin zu seiner direkten Art und Ehrlichkeit. Alle Neuseeländer werden seinen Tod betrauern. „

Erste Expeditionen mit Honig verdient

Weniger bekannt ist vielen, dass Sir Hillary ein passionierter Bienenzüchter war. Die Vereinigten Farmer erkennen Sir Edmund Hillary als einen einfachen Bienenzüchter an, der großartige Dinge vollbracht hat. Die Bienenzüchter waren immer stolz darauf, dass Sir Edmund Hillary einer der ihren war. „Er beschrieb sich selbst als einen durchschnittlichen Neuseeländer, war aber eine Inspiration für uns alle“, sagte der Vorsitzende der Vereinigten Bienenzüchter John Hartnell. „Sir Edmund Hillary begann sein Leben in den Fußstapfen seines Vaters als Bienenzüchter und finanzierte seine frühen Bergexpeditionen von seinem Einkommen, dem Honigsammeln“.

...der bekannteste Neuseeländer aller Zeiten, Sir Edmund, setzte sich für den Umweltschutz am Mount Everest ein. (…der bekannteste Neuseeländer aller Zeiten, Sir Edmund, setzte sich für den Umweltschutz am Mount Everest ein. (Foto: Getty Images)

Seine lebenslange humanitäre Arbeit ist von größter Bedeutung und andauerndem Nutzen. „Sir Edmund war nicht jemand, der sich untätig in seiner Berühmtheit sonnte. Er gebrauchte seinen internationalen Ruf um Gutes zu tun. Seine andauernde Verpflichtung und sein Respekt gegenüber dem Sherpa-Volk stellen hervorragend dar, was wir in Neuseeland, einer kleinen aber entwickelten Nation, dazu beitragen können, um einer weniger privilegierten Nation zu helfen. Das Vermächtnis von Sir Edmund Hillary wird fortbestehen. Seine Taten werden die nachfolgenden Generationen von Neuseeländern ebenso inspirieren, wie sie es bereits ein halbes Jahrhundert lang getan haben“, so Clark weiter.

Abenteurer von Jugend an

Sir Edmunds Interesse am Klettern kam als 16-Jähriger während eines Schulausflugs zum Mount Ruapehu auf. Er stelle fest, dass er körperlich stark war und eine größere Ausdauer hatte als viele seiner Begleiter. Im Jahre 1939 vollbrachte er seine erste große Klettertour, indem er den Gipfel von Mount Oliver an den Südlichen Alpen Neuseelands erreichte. Er und sein Bruder Rex wurden beide Bienenzüchter. Diese Beschäftigung im Sommer erlaubte es Sir Edmund, im Winter dem Klettern nachzugehen.

Familiärer Schicksalsschlag

Sir Edmund Hillary im Jahr 1958. (Sir Edmund Hillary im Jahr 1958. (Foto: Sean Gallup/Getty Images)

Hillary heiratete Louise Mary Rose am 3. September 1953, kurz nachdem er vom Mount Everest zurückgekehrt war. Sie hatten drei Kinder: Peter, Sarah und Belinda. Seine Frau und seine jüngste Tochter Belinda kamen 1975 auf tragische Weise bei einem Flugzeugabsturz nahe Kathmandu kurz nach dem Abheben des Flugzeugs ums Leben. Sie waren auf dem Weg zu Sir Edmund im Dorf Phaphlu, wo er damit beschäftigt war ein Krankenhaus zu bauen.

Hillary heiratete am 21. Dezember 1989 June Mulgrew, die Witwe seines engen Freundes Peter Mulgrew, der bei dem „Mount Erebus Crash“ ein Jahrzehnt früher verstarb. Sein Sohn Peter Hillary wurde auch Kletterer und bezwang 1990 den Mount Everest. Im Jahre 2003 bestiegen die Söhne der beiden Erstbezwinger Peter und Jamling Tenzing Norgay den Mount Everest als Teil einer Feierlichkeit zum 50. Jubiläum. Am Sonntag, den 22. April 2007, stürzte Sir Edmund in Kathmandu. Er wurde nach seiner Rückkehr nach Neuseeland in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er am 11. Januar verstarb.

Text erschienen in Epoch Times Deutschland Nr. 4 (23.-29. Januar 2008)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN