Gerhard Polt ärgert sich über „absurde“ Corona-Beschränkungen

Epoch Times19. September 2020 Aktualisiert: 19. September 2020 14:58

Der Kabarettist Gerhard Polt hat die wegen der Corona-Pandemie verhängten Zuschauer-Beschränkungen im Kulturbetrieb kritisiert. „Die Maßnahmen sind zum Teil absurd“, sagte der 78-Jährige der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstagausgabe). „Wenn ich mit einem vollen Flugzeug nach Mallorca fliegen darf, wieso dürfen in ein großes Theater nur 100 Leute rein?“ Der Kabarettist will im Herbst auf Tournee gehen.

„In München treffen sich regelmäßig 2000 junge Leute ohne Mundschutz am Gärtnerplatz, um bis morgens um drei Bier zu trinken“, ärgerte sich der 78-Jährige.

Polt forderte zudem mehr Unterstützung für freischaffende Künstler. „Ich würde Künstler in jeder Hinsicht finanziell unterstützen, sodass sie ihre Mieten zahlen können“, sagte der Kabarettist. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN