Der selbst ernannte "König von Deutschland", Peter Fitzek, im Gerichtssaal.Foto: Hendrik Schmidt/dpa

„König von Deutschland“ fuhr ohne Führerschein … zu einer Haftstrafe von fünf Monaten

Epoch Times5. Juli 2019 Aktualisiert: 5. Juli 2019 20:46
Der selbst ernannte „König von Deutschland“ ist vom Landgericht Hof wegen Fahrens ohne Führerschein zu einer Haftstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung verurteilt worden.

Der selbst ernannte „König von Deutschland“ ist vom Landgericht Hof wegen Fahrens ohne Führerschein zu einer Haftstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Unter Einbeziehung eines anderen Urteils soll er zwei Jahre und acht Monate ins Gefängnis.

Der Mann kündigte Revision beim Bayerischen Obersten Landesgericht an. Er hatte seinen Führerschein zurückgegeben, weil er die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland nicht anerkennt. Stattdessen war er mit einem selbst gebastelten Führerschein des von ihm erdachten „Königreichs Deutschland“ gefahren. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion