Omar Schmitz in seinem YT-Video "Wach auf! Steh auf"Foto: Screenshot Video https://www.youtube.com/watch?v=s5HNbkNByf0

„Wach auf! Steh auf“ – Mit Video

Von 6. Dezember 2020 Aktualisiert: 7. Dezember 2020 20:45
Es gibt sie noch, die Künstler, die unter uns leben, die traurig sind, aber nicht jammern, die klar sehen, aber nicht verzweifeln, die ihre Gaben nutzen, um Mut zu machen – sich selbst und anderen.

In seinem YT-Video „Wach auf! Steh auf“ hat der türkischstämmige deutsche Künstler und Dichter Omar Schmitz, der in Köln lebt und sich selbst als ‚Kölsche Jung‘ bezeichnet, ein in diesen Coronazeiten überraschendes Video erschaffen. Überraschend, weil es sanft erzählend daherkommt, in die jetzige Alltagswelt nachdenklicher Bürger, wie er selbst einer ist, eintaucht und uns an der Hand nimmt.

Nichts wird so sein wie vorher, ein Mantra, das wir auch aus der politischen Propaganda kennen, dient ihm zur Betrachtung der Vergangenheit, um sich selbst und andere in der angstbesetzten Gegenwart anzuschauen. Bis zu seinem Weckruf: „Wach endlich auf, du hast genug getrauert! … Glaube an die Kraft, die in Dir steckt!“

Omar Schmitz ist Diplom Psychologe und in diesem Video auch überzeugender Darsteller seiner eigenen künstlerischen Texte. Umgesetzt werden sie in eine bildliche Form, die unter die Haut geht. Mehr sei nicht verraten, denn dieses fünf Minuten Video sollte sich jeder gönnen. Es ist zutiefst menschlich, bodenständig und seine Botschaft ist tragfähig.

 

Der gesamte Text von Omar Schmitz:

WACH AUF STEH AUF

Nichts wird so sein wie vorher
Das ist klar
Wer würde behaupten, dass früher alles in Ordnung war?
Auch früher war einiges nicht in Ordnung
Sonst wären wir nicht derartig verzweifelt darüber, was wir gerade jetzt erleben.
Es kann aber besser werden als vorher
nur wenn du bereit bist, einiges in deinem Leben zu ändern

Nichts wird so sein wie vorher
Dafür ist es zu spät
Wer fort ist, ist fort
Du kannst sie nicht mehr zurückbringen
Sie haben uns verlassen, ohne Abschied zu nehmen.

Das war ein harter Schlag für uns alle
Ob es unbedingt so unfair sein musste
Ob wir unbedingt so viele Opfer geben mussten
Keiner ist verschont geblieben von den Folgen

freiwillig hast du auf deine Freiheit verzichtet
schuldlos hast du dich eingesperrt.
Wir haben den Geruch der Liebe vergessen
Aus Angst trauten wir uns nicht, einander in die Augen zu schauen
Geschweige denn uns gar zu umarmen

Eins ist klar, dies wird lange in unserem Gedächtnis bleiben
Unsere wichtigsten Entscheidungen werden lange davon geprägt bleiben.
Schöne Erinnerungen haben wir alle
Die uns kraft geben, wieder aufzustehen

Wach endlich auf
Du hast genug getrauert
Ziehe einen Schlussstrich
Was hast du alles verloren
Was bedeuten dir diejenigen, die übrig geblieben sind ?
Mach dir Gedanken, wie du sie beschützen kannst
Sei immer vorbereitet auf das Unerwartete
Befreie dich von der Abhängigkeit von anderen
Glaub an die Kraft, die in dir steckt

Fehler haben wir alle gemacht
Korrigieren können wir sie nicht mehr
Es ist aber Zeit, aus Fehlern zu lernen
Perfekt sind wir alle nicht
Trotzdem können wir versuchen, einiges richtig zu machen

Sei nicht mehr so, wie du vorher warst
Sei du selbst
Sieh endlich alles, was du immer ignoriert hast
Schau der Realität endlich in die Augen

Öffne deine Ohren
Höre die Hilfeschreie von Anderen
Diese Schreie könnten der Bote einer noch tieferen Trauer sein

Schweige nicht, wenn du irgendwas ungerecht findest
Trete nach vorne
Traue dich zu sagen, dass die Würde des Menschen längst antastbar geworden ist.

Verbeuge dich nicht mehr vor denen, die es nicht verdienen
Stehe aufrecht
Kopf hoch
Bleibe auf Augenhöhe
Habe keine Angst
Du bist nicht allein
Nimm deine Chance wahr, wenn es soweit ist
Gib mir deine Hand, stehe auf
Es gibt noch vieles zu erleben
Glaub mir doch

Strenge dich mehr an als vorher
Was hast du heute vollbracht?
Ist das mehr als gestern?
Wie war es vorgestern?
War das mehr oder weniger als gestern?
Wenn alle Tage gleich aussehen
Ist es Zeit, in deinem Leben was zu ändern

Lebe bewusster als vorher
Wenn du kochst, tue es mit Liebe
Wenn du isst, wieder mit viel Liebe
Iss nicht bloß, um satt zu werden
Schließe deine Augen und rieche es.
Lass es spüren, dass du es gerne isst

Wenn du liebst, dann aber richtig
Liebe mit deinen Augen
mit deinen Händen
mit deinem lächeln
liebe vom ganzen Herzen
Liebe, und zwar dein Leben lang

https://www.youtube.com/channel/UCiWjCgKiRs20AJMzsK_3jlw/videos
Das Video ist in mehreren Sprachen auf YouTube zu finden, das ist es auch wert: TEILEN. TEILEN.TEILEN.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion