Shen Yun Performing Arts auf Welttournee aus den USA: Die Rückkehr der wahren traditionellen Kultur.Foto: Shen Yun

Ökonomin aus Deutschland bei Shen Yun: Haben im „Meer der Globalisierung“ unsere Traditionen und Wurzeln vergessen

Epoch Times4. März 2018 Aktualisiert: 5. März 2018 9:55
Shen Yun wurde 2006 von chinesischen Künstlern in New York mit dem Ziel gegründet, die traditionelle chinesische Kultur durch die Kunst wiederzubeleben. Fünf Tournee-Unternehmen bereisen die Welt und treten gleichzeitig in Europa, Asien, Südamerika und Nordamerika auf.

“Es war für mich offensichtlich, dass [die Aufführung] eine starke spirituelle Wirkung hat. Und ich mochte sie sehr und  es hat mir wirklich gut gefallen.“

*****

“Wenn man anfängt, es zu verstehen, genießt man es wirklich sehr; man geht ganz tief hinein. Und es sind nicht nur die Darsteller, es sind nicht nur die Kleider, sondern auch die ganze Magie und ‘Stärke’, die von der Idee herrühren. Ich habe sie wirklich gern aufgenommen, diese Idee.“

*****

“Es gibt eine Art roten Faden im Programm – die Idee, an deiner inneren Schönheit zu arbeiten und einfach als Person zu wachsen. Nur um von dieser materiellen Realität wegzugehen, die wir jetzt haben, und uns auf das Innere zu konzentrieren, auf den Geist.“

*****

„Wir fangen an, diese Werte zu vergessen, und besonders in Europa ist der Alltag so schnell, so dynamisch.“

*****

“Wir schwimmen in einem Meer der Globalisierung, vergessen einfach unsere Traditionen, vergessen unsere Wurzeln. Und es ist gut, dass wir solche Aufführungen haben, die uns an diese Traditionen erinnern, uns zurück zu den Wurzeln führen.“

*****

“Ich denke, dass diese Werte wichtig und so grundlegend für jeden Menschen sind, egal woher wir kommen. Es ist in uns.“

*****

“So gut und emotional für mich. Es hat mir wirklich gefallen.“

Quelle: Economist Touched by Shen Yun’s Spirituality


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion