Ökonomin aus Deutschland bei Shen Yun: Haben im „Meer der Globalisierung“ unsere Traditionen und Wurzeln vergessen

Epoch Times4. March 2018 Aktualisiert: 5. März 2018 9:55
Shen Yun wurde 2006 von chinesischen Künstlern in New York mit dem Ziel gegründet, die traditionelle chinesische Kultur durch die Kunst wiederzubeleben. Fünf Tournee-Unternehmen bereisen die Welt und treten gleichzeitig in Europa, Asien, Südamerika und Nordamerika auf.

“Es war für mich offensichtlich, dass [die Aufführung] eine starke spirituelle Wirkung hat. Und ich mochte sie sehr und  es hat mir wirklich gut gefallen.“

*****

“Wenn man anfängt, es zu verstehen, genießt man es wirklich sehr; man geht ganz tief hinein. Und es sind nicht nur die Darsteller, es sind nicht nur die Kleider, sondern auch die ganze Magie und ‘Stärke’, die von der Idee herrühren. Ich habe sie wirklich gern aufgenommen, diese Idee.“

*****

“Es gibt eine Art roten Faden im Programm – die Idee, an deiner inneren Schönheit zu arbeiten und einfach als Person zu wachsen. Nur um von dieser materiellen Realität wegzugehen, die wir jetzt haben, und uns auf das Innere zu konzentrieren, auf den Geist.“

*****

„Wir fangen an, diese Werte zu vergessen, und besonders in Europa ist der Alltag so schnell, so dynamisch.“

*****

“Wir schwimmen in einem Meer der Globalisierung, vergessen einfach unsere Traditionen, vergessen unsere Wurzeln. Und es ist gut, dass wir solche Aufführungen haben, die uns an diese Traditionen erinnern, uns zurück zu den Wurzeln führen.“

*****

“Ich denke, dass diese Werte wichtig und so grundlegend für jeden Menschen sind, egal woher wir kommen. Es ist in uns.“

*****

“So gut und emotional für mich. Es hat mir wirklich gefallen.“

Quelle: Economist Touched by Shen Yun’s Spirituality

Themen
Panorama
Newsticker