Ein Nikolaus mit einer Mini-Kutsche auf einem schneebedeckten Weg zwischen Renhardsweiler und Atzenberg in Baden-Württemberg. In diesem Fall ging es zu einer betrieblichen Weihnachtsfeier.Foto: Thomas Warnack/dpa

„Der Nikolaus ist tot“: Linzer Kindergartenpädagogen schocken 4-Jährigen

Von 8. Dezember 2017 Aktualisiert: 8. Dezember 2017 18:35
In Tränen aufgelöst erzählt ein kleiner Junge (4) seiner Mutter, was er gerade eben im Kindergarten erfahren hatte. Das vorweihnachtliche Leuchten in den Augen des Kleinen war verloschen ...

Als der kleine Markus (4) in Tränen aufgelöst seiner Mutter erzählt, was er im Kindergarten erfahren hatte, brach es seiner Mutter fast das Herz.

Meinem Sohn wurde erklärt, dass es den Nikolaus nicht gibt, er schon vor über 100 Jahren gestorben sei.“

(Nadine E., 34, Mutter aus Linz)

Die Mutter wandte sich an die „Krone“ und erzählte, dass ihr Markus, wie viele in diesem Alter, noch an den Mann mit dem Stab geglaubt habe und nach der „unfreiwilligen Aufklärung“ in Tränen aufgelöst war.

Er war richtig fertig, wollte danach nicht einmal mehr das Fenster bei seinem Adventskalender aufmachen. Das hat mir das Herz zerrissen.“

Die „Aufklärung“ und davor

Auch in Österreich zählen Bräuche und Tradition in der Weihnachtszeit zur Kultur. Nadine erklärte noch, dass es eine Frechheit sei, wie damit umgegangen werde.

Doch auch Nadine hat längst vergessen an den Weihnachtsmann zu glauben, hält ihn für eine schöne Illusion. Ärgerlich sagte sie der „Krone“:

Wird den kleinen Kindern jetzt vor lauter Ehrlichkeit der Pädagogen im Kindergarten auch erzählt, dass es das Christkind nicht gibt?“

Eine zauberhafte und wahre Geschichte aus dem Jahr 1897 lässt die Epoch Times jedes Jahr zu Weihnachten neu erscheinen:

Die kleine Virginia O‘Hanlon (8) schrieb einen Brief an Francis P. Church, den damaligen Chefredakteur der New Yorker „Sun“, die ihrerseits die Geschichte bis zur Einstellung der Zeitung im Jahre 1950 jährlich zur Weihnachtszeit auf ihre Titelseite druckte.

Ich bin acht Jahre alt. Einige von meinen Freunden sagen, es gibt keinen Weihnachtsmann. Papa sagt, was in der ‚Sun‘ steht, ist immer wahr. Bitte, sagen Sie mir: Gibt es einen Weihnachtsmann?“

(Virginia O‘Hanlon, 8, Brief an die „Sun“, 1897)

Die Sache war dem Chefredakteur Francis P. Church so wichtig, dass er selbst anwortete – auf der Titelseite der „Sun“.

Doch was hatte der Zeitungsmann der kleinen Virginia geantwortet? Wir werden es bald erfahren, zu Weihnachten …



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion