Taekwondo ohne Beine: 9-Jährige gewinnt Medaillen und trainiert für Paralympics

Epoch Times17. November 2019 Aktualisiert: 14. November 2019 16:01
Obwohl "Maisie" beide Beine fehlen, lässt sich die 9-Jährige nicht beirren. Sie sieht sich als ganz normales Mädchen, "das morgens beim Aufstehen ihre Beine anlegt." Dabei ist sie alle andere als normal, denn sie ist so gut, dass sie an den Weltmeisterschaften und hoffentlich den Paralympics teilnehmen darf.

„Sie sieht sich nicht als völlig anders als alle anderen an“, erzählte Mutter Sharon Catt der BBC über ihre Tochter Maisie. Grund dafür hätte sie genug, denn die 9-Jährige hat keine Beine mehr. Trotz allem ist Maisie eine tolle Taekwondo-Kämpferin. Aber „sie ist einfach nur Maisie, die morgens beim Aufstehen ihre Beine anlegt.“

Für Maisies Eltern war es schrecklich zu sehen, wie ihre Tochter in so jungen Jahren die Qual der Amputation durchmachen musste. „Ich wollte einfach mit ihr tauschen“, sagte Sharon. „Niemand möchte, dass sein Kind das durchmacht, was Maisie durchgemacht hat.“

Nach einer schweren Meningitis im Alter von nur 5 Monaten und einer anschließender Septikämie verlor Maisie, die in der Nähe von Huddersfield im Norden Englands lebt, beide Beine. Ohne jemals gewusst zu haben, wie es ist, auf eigenen Füßen zu laufen, hat Maisie sich nie aufhalten lassen.

„Was auch immer sie tun will, wenn sie es sich vorgenommen hat, wird sie es tun“, sagt Sharon. „Maisie ist nicht zu bremsen.“ Das hat Maisie auf die Sportart Taekwondo gebracht. Ihre Entschlossenheit brachte Sie bis vor den Präsidenten des Taekwondo Weltverbandes und den Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees.

Taekwondo als Lieblingssportart

Dieses inspirierende junge Mädchen hat gelernt, wie sie ihre Beinprothesen optimal einsetzt. Sie macht viele der körperlichen Aktivitäten, die andere Kinder in ihrem Alter machen. Neben dem Schwimmen ist sie auch Mitglied bei den Pfadfindern.

Ihre Mutter sagte zu The Examiner: „Sie ist entschlossen und äußerst unabhängig. Sie versteht nicht, warum Menschen wie sie, Dinge, die sie macht, nicht getan haben.“

Maisies bisheriger Weg führte sie zu Taekwondo. Als sie ihren jüngeren Bruder Finlay, der 6 Jahre alt ist, beim Premier Taekwondo Club in Huddersfield die koreanische Kampfkunst erlernen sah, wurde sie neugierig.

Obwohl sich Mutter Sharon zunächst nicht sicher war, ob es klappen würde, war sie stolz darauf, dass ihre Tochter „willkommen geheißen wurde und die erste behinderte Person ist, die beim Club trainiert.“

„Maisie ist ein Segen für sich und ihre Eltern“

Als der Taekwondo Lehrer Mostafa Bagherzadeh hörte, dass Maisie sich einschreiben wollte, wusste er zunächst nicht, was er darüber denken sollte. Aber als er die harte Arbeit, Entschlossenheit und Hingabe dieses Mädchens sah, war er beeindruckt. „Maisie ist ein Segen für sich und ihre Eltern“, sagte er. „Sie ist wirklich überaus aktiv und liebt Taekwondo.“

Maisie kämpfte sich schnell durch die Trainingsphasen und ist nun ein echtes Taekwondo-Talent. Sie hat bereits Medaillen in lokalen und regionalen Wettbewerben gewonnen. Und sie darf an den Taekwondo-Weltmeisterschaften in Manchester teilnehmen.

Taekwondo Schau vor dem Verbandspräsidenten

Maisie hatte als Teil des Teams Großbritannien ein zufälliges Treffen mit Choue Chung-won, dem Präsidenten des World Taekwondo Verbandes. Während ihr Vater Jonathan Catt filmte, zeigte sie dem Taekwondo-Offiziellen ihr Können. Das Video wurde von Meningitis Now, eine der größten Wohltätigkeitsorganisationen des Vereinigten Königreichs, sofort geteilt.

Bis heute gibt Maisie weiter alles. Sie gewinnt Para-Schwimmwettkämpfe und arbeitet an ihren Taekwondo-Fähigkeiten. Sie hofft, dass sie eines Tages bei den Paralympics teilnehmen werde und ihre Mutter hofft ebenfalls, dass die Geschichte ihrer Tochter für viele eine Inspiration sein wird.

Dieser Artikel erschien im Original auf theepochtimes.com unter dem Titel: 9-Year-Old With No Legs Practices Taekwondo, Wins Medals, and Hopes to Compete in Paralympics (deutsche Bearbeitung cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN