Familie begleitet schwer krankes Baby bis zum Tode – Hunde spenden Trost

Epoch Times4. November 2017 Aktualisiert: 26. August 2019 14:03
Diesem jungen Paar halfen die zwei Hunde der Familie durch eine schwere Zeit. Wochenlang suchten die Ärzte nach einer geeigneten Behandlungsmethode. Während der Zeit durften die Hunde dank der mitfühlenden Ärzte mit im Zimmer bleiben, um den Eltern etwas Trost zu spenden.

Die kleine Nora Hall erlitt mit nur vier Monaten einen schweren Schlaganfall, der beide Seiten ihres Gehirns kurzzeitig zum Stillstand brachte und irreversible Hirnschäden verursachte. Eine niederschmetternde Mitteilung für die Familie.

Die Ärzte fanden heraus, dass sie unter der selten vorkommenden „Primären pulmonalen Hypertonie“ litt, die schwer zu behandeln ist. Sie verlor die Fähigkeit, selbstständig zu atmen und musste an lebensverlängernde Geräte angeschlossen werden.

Familie blieb stets bei der kleinen Nora

Wochenlang suchten Ärzte des Kinderkrankenhauses in Minneapolis nach Wegen, um der winzigen Nora zu helfen. Einige Zeit später wurden Maria und Johannes Hall jedoch mit der schrecklichen Erkenntnis konfrontiert, dass sie Nora verlieren würden.

Um den Eltern den Abschied von ihrem Baby etwas zu erleichtern, erlaubten die Ärzte, dass die beiden Familienhunde Gracie und Grumpy bei der Familie im Krankenhaus bleiben durften. Die Hunde liebten Nora sehr, schon seit dem Moment als sie vor einigen Monaten zu Hause angekommen war.

Gracie wurde zweite Mutter der Familie

„Besonders Gracie übernahm die Rolle als zweite Mutter“, sagte Mary, laut ABC News. „Wann immer Nora weinte, rannte Gracie, um zu sehen, was los war. Sie war immer bei Nora und küsste sie, um sicherzugehen, dass es ihr gut ging.“

Also wurde das Bett abgesenkt, damit die Hunde an Noras Seite liegen konnten. Sie waren da, als sie ihre letzten Atemzüge machte.

„Es hat uns viel Trost gebracht, sie da zu haben. Aber schon am Ende des ersten Tages sah man, dass sie gestresst und deprimiert waren.“, sagte Maria. „Normalerweise sind sie sehr fröhlich. Wir wussten, dass sie spüren konnten, dass etwas nicht stimmte.“

Schließlich mussten Maria und Johannes eine sehr schwere Entscheidung treffen. „Unsere Herzen sind völlig gebrochen. Unsere Welt ist zerbrochen“, sagten sie bevor sie den Ärzten die Erlaubnis gaben, die Beatmungsmaschine abzuschalten.

Familie am Boden zerstört

„Wir sind am Boden zerstört und vermissen unser kleines Mädchen sehr. Wir versuchten so sehr, es zu retten, aber es war ihm nicht bestimmt.“

Gerade in dieser schweren Zeit haben Gracie und Grumpy das getan, was man sonst nur von Menschen erwartet. Sie haben mit der kleinen Nora mitgefühlt und ihrer Familie unheimlich viel Trost gespendet.

Mary schrieb auf Facebook einen letzten Gruß an die kleine Nora, nachdem sie sich entschieden hatte, die lebenserhaltenden Geräte abschalten zu lassen.

Ihre rührenden Worte lauten wie folgt: „Ruh‘ dich jetzt aus und pass‘ auf uns auf, bis wir zusammen sein können und dein Lachen hören, dich umarmen, küssen und wieder festhalten können.“ (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN