Junge Pitbull-Hündin zum Sterben ausgesetzt – Tierretter gaben ihr eine zweite Chance

Epoch Times19. November 2019 Aktualisiert: 19. November 2019 9:19
Ausgesetzt und zum Sterben zurückgelassen, schien ihre Lage verzweifelt. Erst als Kinder die Polizei verständigten, wendete sich ihr Blatt und die junge Pitbull-Hündin erfuhr, was wahre (Tier-) Liebe bedeutet.

Wenn Sie ein Hundeliebhaber sind, werden Sie wahrscheinlich gerne Geschichten über obdachlose und kranke Hunde lesen, die von der Straße gerettet und mit einem Happy End alle glücklich machen.

Vor ein paar Jahren musste auch dieser arme Pitbull, der ausgesetzt wurde und eigentlich sterben sollte, durch die schwierigste Tortur gehen, um später sein Happy End zu bekommen. Nur weil das arme Tier von der Polizei aufgelesen und von einem gemeinnützigen Unternehmen aufgepäppelt wurde, konnte der Hund überleben.

Das „Goldene Herz“ von Kindern, Polizisten und Tierschützern

Obwohl der Pitbull kurz vor dem Sterben war, besaß das Tier einen starken Lebenswillen. Die Hündin nannten ihre Retter aufgrund der herzförmigen Fellzeichnung „Spirit Golden Heart“ genannt. „’Geist‘ bedeutet Lebenskraft, und ‚goldenes Herz‘ weil wir wussten, dass diese Hündin stark war“, lautete die Erklärung.

„Spirit Golden Heart“ wurde 2015 von einem grausamen Menschen auf den Straßen von Los Angeles ausgesetzt, um zu sterben. Mit einem Gewicht von nur ca. 12 kg, wäre sie einfach verhungert. Ganz zu schweigen von all den Krankheiten, die dieses Tier bereits hatte.

„So viele Leute gingen an ihr vorbei. Die Tierärztin sagte als sie sie sah, sie sei praktisch tot, aber die Leute gingen einfach vorbei“, berichtetet Alicia Featherstone, eine Freiwillige der „Ghetto Rescue FFoundation“ (GRFF).

Zuerst versuchten Kinder aus der Nachbarschaft mehrere Tage, die streunende Hündin zu füttern. Schließlich holten sie Hilfe bei der örtlichen Polizei. Um den Pitbull zu retten, kontaktierte schließlich einer der Beamten „Ghetto Rescue“.

Ungebrochener Lebenswillen trotz trauriger Vergangenheit

„Wenn man sie anschaut, so abgemagert wie sie ist und all die Schmerzen, die sie durchleiden musste, so ist und bleibt sie immer noch sehr süß. Sie schaut dich mit diesen Augen an und du weißt, dass sie kämpfen will“, sagte Featherstone.

Die herzzerreißende Geschichte von Spirit Golden Heart berührte auch das örtliche Tierkrankenhaus, das auf einen Großteil seines Arzthonorars verzichtete. Dr. Mark Hiebert, Ärztlicher Direktor des VCA Animal Hospital, sagte: „Sie begann sich zu erholen, und sie hat bei uns gute Fortschritte gemacht. Wir wollten ihr nur helfen.“

Im Tierkrankenhaus wurde bei Spirit Golden Heart „Polyarthritis“ diagnostiziert, eine schmerzhafte Autoimmunerkrankung, bei der fünf oder mehr Gelenke gleichzeitig schmerzen.

„Sie war kurz davor zu sterben, übersät mit großen fetten Zecken und Maden, die sich von ihren verhungernden Körper und offenen Wunden ernährten“, schrieb GRFF.

Dann kam der lange Weg zur Genesung und diverse Tierärzte halfen ihr, am Leben zu bleiben. Langsam gewann Spirit Golden Heart den Lebenswillen zurück. Alle stellten fest, dass sie noch nie einen Hund wie diesen gesehen hatten, der sich am Rande des Todes noch festkrallte.

Der Pitbull musste sich Bluttransfusionen unterziehen und erhielt riesige Mengen an IV-Flüssigkeiten. Ihr rotes Blutbild stieg und sie stabilisierte sich schließlich. Sie gewann auch 2 kg an Gewicht.

„Ich verstehe nicht, wie jemand einfach an ihr vorbeilaufen konnte.“

Auf der GRFF-Facebook-Seite strömten die Unterstützung und die Gebete der Menschen für „Das Goldene Herz des Geistes“ herein. Ein Kommentar lautet: „Ich möchte sie für immer umarmen und ihr süßes Gesicht küssen. Ich verstehe nicht, wie irgendjemand, in dem Zustand, in dem sie sich befand, einfach an ihr vorbeilaufen konnte.“

Während der langen Tage und Nächte wurde Spirit Golden Heart ständig liebevoll gestreichelt. Die Liebe dieses Hundes eroberte alle. Zusammen mit den Tierärzten und allen Beteiligten kämpfte sie immer weiter.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Schließlich fand Spirit Golden Heart eine liebevolle Pflegebesitzerin und ein Zuhause, in dem sie mit Respekt und Liebe behandelt wird. Ihre Pflegemutter sagt, sie sei eine „eine chubby couch potato“ – ein knuddelige Sofakartoffel.

„Sie ist einfach eine Grand-Dame. Sie liebt Menschen, sie liebt Kinder, sie ist gerne drinnen und mag es auch draußen zu sein! Sie hat eine lustige Persönlichkeit“, schrieb GRFF in einem Facebook-Post.

Spirit Golden Heart hat es geschafft – dank der unermüdlichen Unterstützung so vieler tierlieber Menschen. Weiter so!

Dieser Artikel erschien im Original auf theepochtimes.com unter dem Titel: Starving Pit Bull Left to Die on Streets, Pulled Through After Being Rescued by Police (deutsche Bearbeitung Jacqueline Roussety)