Seltene totale Mondfinsternis mit Rotem Mond über China

Epoch Times22. Juni 2011 Aktualisiert: 22. Juni 2011 12:31
Viele Hobbyastronomen konnten den „roten Mond“ am 16. Juni zur Dämmerung beobachten. Es folgte die längste und vollständigste Mondfinsternis in 11 Jahren. Der Mond erscheint dann rot, wenn das durch …

Viele Hobbyastronomen konnten den „roten Mond“ am 16. Juni zur Dämmerung beobachten. Es folgte die längste und vollständigste Mondfinsternis in 11 Jahren.

Der Mond erscheint dann rot, wenn das durch den Mond reflektierte Sonnelicht in einem betimmten Winkel auf die Erdatmosphäre trifft. Der Blauanteil des Spektrums wird dann durch die Erdatmosphäre ins Weltall abgelenkt, und nur das rote Licht dringt bis zu uns durch – es entsteht der Rote Mond.

In Pu’er in der Provinz Yunnan kamen viele Hobbyastronomen mit ihren grossen und kleinen Kameras an den besten Ort zur Mondbeobachtung. Der Mond erschien frühmorgens um 02 Uhr 50.

Ungefähr um 03 Uhr 20 wurde der Mond dann vollständig rot. Doch sogleich versteckte er sich schüchtern hinter den Wolken. Doch die Hobbyastronomen nutzten die Chance auf ein Date mit dem seltenen roten Mond trotzdem.

„Es hat sich gelohnt heute Nacht. Der Mond sah anders aus, wie eine untergehende Sonne.“

In Shijiazhuan befüchteten Hobbyastronomen, den roten Mond wegen eines Gewitters vor der Finsternis nicht sehen zu können. Doch um 02 Uhr 22 erschien die Finsternis wie geplant.

In Europa soll der Rote Mond in 4 Jahren wieder zu sehen sein, bei der nächsten Mondfinsternis, die wir komplett beobachten können.

Foto: NTD
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker