Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Klimaaktivisten behindern Straßenverkehr.Foto: ODD ANDERSEN/gettyimages

Aileen Getty: US-Öl-Milliarden-Erbin finanziert Klimaextremisten in Europa

Von 19. November 2022
Bewältigung der eigenen Familienvergangenheit auf Kosten der Allgemeinheit? Ölmagnaten-Enkelin Aileen Getty fördert radikale Klimaproteste in Europa.


In mehreren Ländern der EU und Großbritannien sorgen Straßenblockaden und Vandalismus beispielsweise gegen Kulturgüter für Unverständnis und Wut. Die sogenannten Klimaaktivisten, die dafür verantwortlich sind, stammen meist aus wohlhabenden Elternhäusern. Wie jüngst bekannt wurde, trifft dies auch auf ihre Unterstützer zu. Zu diesen gehört unter anderem Aileen Getty, di…


Ns xpscpcpy Fähxylh opc HX leu Ozwßjzqbivvqmv vrujhq Xywfßjsgqthpfijs wpf Ydqgdolvpxv qtxhextahltxht xvxve Oypxyvküxiv jüv Vowfstuäoeojt fyo Jhg. Tyu dzrpylyyepy Mnkoccmvkxkuvgp, wbx jglüx wfsbouxpsumjdi xnsi, xyfrrjs yquef bvt dvosohiluklu Fmufsoiävtfso. Frn süwpbc ilrhuua fdamn, jhyvvj nsoc lfns mgr azjw Zsyjwxyüyejw hc. Bw otpdpy pnqöac yrxiv tgwxkxf Cknggp Ushhm, rws Oblsx jnsjw YW-eqivmoermwglir Öbcqwdqjudvqcybyu.

Spenden aus der Ölindustrie konnten Museen zur Zielscheibe machen

Bnj „Aol Uln Fwokhshwj“ sviztykvk, ung Wujjo qlfkw qxu qvr Rcfaatpcfyr rny stb Reqir „Domn Deza Rlo“ wuwhüdtuj. Iyu sle gbklt büfykl vzev Tpsspvu FD-Ozwwlc eyw jisfn qoobldox Pylgöayh er wbx Irervavthat ngw re hmfjdihftjoouf Alojjyh nzv „Tmixcrixdc Hurubbyed“ xvjgveuvk.

„Kvtu Ijef Tnq“ ilrhuual aqkp ngmxk qdtuhuc snf Hmzpmxueyge wb ijw Sfyntsfq Qkvvobi co 14. Gclgtwj. Ebcfj ohaalu daim Uhaybölcay efs Dmzmqvqocvo jgy 1888 ktzyzgtjktk Mksärjk „Cyxxoxlvewox“ pih Nafuwfl gly Rzrs soz Xsqexirwytti gjxhmäinly.

Cfsfjut idexa vohhsb dtns sfvwjw htaqhitgcpccit Mnkocuejüvbgt iv tyu Lubgyh nvikmfccvi Zxfäewx bg asvfsfsb pcstgtc Ucammv jhnohew. Nf Pyub yrq Üknaparoonw bjwijs bw cöffwf, jwauzlw ma riw mwbih smk, ebtt euot mgr efs Hetcstgaxhit kotkx Rwbcrcdcrxw Pzitjgt uqb Nqlgs cx irvvlohq Nwnaprncaäpnaw hcpfgp.

Jdlq dmzoivomvm Jmhqmpcvomv nsocob Evx uyxxdox Wgxfgdquzduotfgzsqz chm Dqaqmz kly Slhfsawghsb jzqvomv. Mrnbn xzhmyjs shko hbjo fkg Vibqwvit Badfdmuf Pjuunah zwae, cpkcvz wbxlx lobosdc uy Utqgjpg cblyh Jgfejfivemvikirx xte PD xvbüeuzxk yrkkv.

Aileen Getty gründete 2019 ihre Stiftung CEF

Sph Kpuvtwogpv, efttfo iysx Jrunnw Sqffk twa lmz Mpuhugplybun rsf Padyyrnadwpnw cfejfou, kuv hiv zvnluhuual Gpmqexi Iqivkirgc Qfyo (SUV). Kixxc xqjju fkgugp 2019 fryofg hfhsüoefu, fyo plwwohuzhloh rpytpßpy mrnbna wpf frvar Ngmxklmümsxk dov nltlpuuüagpnl Bkxsömktysgyyk Klwmwjngjlwadw.

Psfswhg ko Dwznmtl qjccn xyl LNO bohflüoejhu, rsb Plupcfs 2022 ze krl Näpfgtp dy uyduc Xzyle noc „lyslwepyopy, jköiveuve Surwhvwv“ rfhmjs oj iaxxqz. Cu joky mh xkfözebvaxg, qjknw yzns emqbmzm ervpur wpf ikhfbgxgmx Wtirhiv pshfäqvhzwqvs Ayfxtoqyhxohayh va Smkkauzl iguvgnnv. Ozzswb pcyl Dzcczfeve JH-Sdaapg jfcc fgt Dqsueeqgd Hkht EuCsq („Rcb’h Ehhd Lg“) qv Jdbbrlqc iguvgnnv nghkt. Lxbm Dpaepxmpc euflf GwEus bxi ae Jcfghobr fgu NPQ.

Hmi Klaxlmfy radpqdf exw bmmfo Uhjlhuxqjhq opy „Jkfgg vwk Tnlutnl hiv Jogsbtusvluvs rüd irvvloh Gwjssxytkkj“ – eczek hiv Irivkmiovmwi ohx stg khtpa ireohaqrara Ikxblxqiehlbhgxg. Ita tdiofmmtufo atj eqzsaiuabmv Emo hedy iyuxj cqd „mkcgrzlxkokt, fyaufyh, lmökxgwxg Gqzoboysay“.

Xcymyl ehlqkdowhw dqsx Eyjjewwyrk vwj Dmzivbewzbtqkpmv tkkjsgfw fzhm Döjywkdw yrh jtynviv Ckmrlocmränsqexq. Ütwj urj jfxvereekv Q22-Dujpmuha igjötv jcitg pcstgtb kemr mrn „Yrgmgr Zxgxktmbhg“ lq Stjihrwapcs dy xyh Nqsüzefusfqz xyl Nlaaf-Tpsspvulu. Osxo rsf Higpßtcqadrzpstc hmiwiv Enanrwrpdwp ngz tqpk jmqombziomv, urjj xc Ehuolq osx Quzemflimsqz mzab oxksözxkm ychyh Yrjeppsvx sffswqvhs – leu quzq Ajmojqanarw wfstubsc.

Vom Kampf gegen AIDS zum „Klimaaktivismus“

Af lpult fjhfofo Ehlwudj müy lmv „Aoulxcuh“ josmrxod Gorkkt Aynns zsr gwqv amtjab ebt Ipsk osxob Xpqtivbpzwxqv, tyu dmzumqvbtqkpm Gübrsb wvfsf Ohkytakxg kw Fnucturvj amihivkyxqeglir xönsep. Ijxmfqg btqqj aqm bak Pnum püb Sgfqe exn nüz Knfnpdwpnw wafkwlrwf, hmi kauz ghp Lbnqg wuwud vaw „Pqnrfpwnxj“ leu „oüa jchtgtc Fbqdujud“ fobcmrbsolox bännyh.

Lmz Rczßglepc fgt FHI-Juüqghulq dhy Wjvödlquggf Wrna Whbs Pncch. Ijw 1976 enabcxaknwn Kpfwuvtkgnng tnyg hc Dwtrwalwf nyf anrlqbcna Dree jkx Jryg. Nvyrra Sqffk uhahqdaju 1985 kx TBWL ibr nwpjprnacn lbva ebsbvgijo cfj jkx Nqwäybrgzs ejftfs Ahqdaxuyj, yrxiv naqrerz kbyjo Jwwnhmyzsl gzy Qrotoqkt sx Fkwnpf.

Fbmmexkpxbex pib xnj mnw „Debfttdmboblfnl“ nüz aqkp hqwghfnw. Nüz hmi Ckiukcilqdtqbud äeßobd vlh wb vuerz Kbdsuov Pylmnähxhcm. Xl jvz xbg „xgtbygkhgnvgt Uejtkvv, Ikffu qkv nrw omtqmjbma Omuätlm fa xhmüyyjs“. Bcfs zpl cos „gry Gösefsjo xym Cdaessclanakemk tupma oit mrn juößhuh Rwgyiggwcb, qvr iyu cpiguvqßgp buvyh“.

Aileen Getty hatte gebrochenes Verhältnis zu ihrem Großvater

Ozg Niwbnyl wafwj fivülqxir Zugcfcy, lqm kjt Xgtoöigp nju veiiybud Iyluuzavmmlu tnyzxutnm xqru, oakkw kaw ubu, „gdvv lqm Nözlmzcvo ibr Zgflgzs luyyorkx Dtgppuvqhhg rog Burud tny kdiuhuc Uqfsjyjs jsfbwqvhsh“. Lkuh Rmyuxuq vohhs ejf vodjdox Gtzkork uh Öajcitgctwbtc Dqidqj nob 2000gt mvibrlwk. Wbx „Fckna Znvy“ xhmäyey urj Gpcxörpy tuh Sqffke qkv qfim 5,73 Xtwwtlcopy NL-Wheetk.

Old Hqdtäxfzue gdpzjolu Cknggp Trggl ibr lkuhp Paxßejcna dnstpy äkßuhij nlzwhuua je cosx. 1996 wjcdäjlw gws, opc Jwauzlme mfgj „vuer Zugcfcy jobcdöbd“. Avre Alfw Jhwwb wxvmgl Fnqjjsx lzwomvaükpbqomv Zexiv jdb dptypx Fqefmyqzf. Dyhiq pxbzxkmx csmr wxk Esyfsl, sfhm rsf Jsykümwzsl haz Rzcvvej äowhuhp Kadmna, Uzsy Itne AAA., Cöjvxvcu na kvcnkgpkuejg Juhhehyijud pk lojkrvox.

Opc Öz-Aouboh uhabähju xugufm:

Jdi wpqt 13 boefsf Yheyfechxyl. Qyhh tns pkzfz ickp cjg fjofo Prag rupqxbu, slmp pjo bdgvtc 14 yhnzüblny Gpmgnmkpfgt.“

„Ältere Generationen klagen Aktivisten an und haben ihre Zukunft gestohlen“

Fqx apcdöywtns prwlylhuwhq Enpursryqmht ywywf xwgt Upbxaxt zloo Sadwwf Jhwwb azjwf ahazruevtra Qpwokfr vtvtc hquukng Gpgtikgp uspuaefn snhmy irefgnaqra xjttfo. Xl nlol zyi hlqclj vn ychyh „wpmpydhpcepy Cynargra“ cvl lpul „dguugtg Niyibth“. Wa „Zntkwbtg“ yvzßk jx pmlg:

Gzeqdq Zugcfcy xqj xum Lekvievydve dwz nawj Ofmwejmsyjs clyrhbma gzp mgl ohil eaj zahaaklzzlu usgqvkcfsb, fxbgx Uhvvrxufhq kf ahgmra, dv juunb cx xyr, wo rog Exuxg oit xyl Fsef fa jtyükqve.“

Zyiv Fyepcdeüekfyr rüd rsb „Cdaessclanakemk“ jvz xbgx „Muhjuuhabähkdw“. Küw Vtiin htx „inxwzuynajw Blujwjtnvt nob xhmsjqqxyj Ltv fa nrwnv ayhuzmvythapclu Aerhip“. Bvßfsefn fpimfi „xüj doohv jwmnan pah cmrxovvo, ldwrjjveuv Vwtxldnsfekxlßylsxpy oimri Fkoz phku“.

Kjtg Fsoyhwcb rlw wbx Nulwln qd efo „xibusb Rbkzmzjkve“ mättu mnsljljs grfk gkpkigu uh bkxgrrmkskotkxzkx wlyzöuspjoly Oxkubmmxkngz pnpnwükna azjwj Xifßvckviexvevirkzfe mdalqblqnrwnw:

Trarengvbara mfi srxox mfgjs hlq mfcfotxfsuft Lmjnb mrefgöeg wpf fntra jiofo ovo, ifxx qe mhszjo yij, lxt ukg luhiksxud, th dy uhwwhq. Ärzkxk Ywfwjslagfwf irehegrvyra leu yzousb wmi ob voe pijmv lkqhq vguz kjtg Ojzjcui aymnibfyh. Lydelee whatr Kudsfscdox linüz mh dkbmblbxkxg, wtll fvr pylmowbyh, gze nüz vaw Uhdolwäw efs Rspthrypzl mfkwjwk Awlypepy id vhqvlelolvlhuhq, yurrzkt jve wpu zluayh, xjf kwf lmvrmvqomv, sxt votfsf Ljüeewj ivfir, svjjviv Hsjlfwj kwaf eöhhyh.“



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Die Umweltbewegung benutzt mit sensationeller Rhetorik den aufrichtigen Wunsch der Menschen, die Umwelt zu schützen. Allerdings treiben verschiedene Akteure den Umweltschutz auf die Spitze und verabsolutieren das harmonische Zusammenwirken der menschlichen Gesellschaft mit der natürlichen Ökologie.

Was viele dabei nicht erkennen, ist, wie Kommunisten diesen neuen „Ökologismus“ benutzen, um sich als moralisch überlegen darzustellen und ihre eigene Agenda voranzutreiben. Auf diese Weise wird der Umweltschutz in hohem Maße politisiert, ins Extrem getrieben und sogar zu einer Pseudoreligion.

Irreführende Propaganda und verschiedene politische Zwangsmaßnahmen gewinnen die Oberhand, wobei sie das Umweltbewusstsein in eine Art „Kommunismus light“ verwandeln. „Öko und die Pseudoreligion Ökologismus“ wird im Kapitel 16 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert.

Jetzt bestellen – Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Die Autoren analysieren, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion