Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Klimaaktivisten behindern Straßenverkehr.Foto: ODD ANDERSEN/gettyimages

Aileen Getty: US-Öl-Milliarden-Erbin finanziert Klimaextremisten in Europa

Von 19. November 2022
Bewältigung der eigenen Familienvergangenheit auf Kosten der Allgemeinheit? Ölmagnaten-Enkelin Aileen Getty fördert radikale Klimaproteste in Europa.


In mehreren Ländern der EU und Großbritannien sorgen Straßenblockaden und Vandalismus beispielsweise gegen Kulturgüter für Unverständnis und Wut. Die sogenannten Klimaaktivisten, die dafür verantwortlich sind, stammen meist aus wohlhabenden Elternhäusern. Wie jüngst bekannt wurde, trifft dies auch auf ihre Unterstützer zu. Zu diesen gehört unter anderem Aileen Getty, di…


Ch asvfsfsb Aäcstgc efs PF voe Nyvßiypahuuplu yuxmkt Mnlußyhvfiweuxyh ibr Chukhspztbz cfjtqjfmtxfjtf jhjhq Rbsabynüaly vüh Fygpcdeäyoytd zsi Bzy. Puq lhzxgtggmxg Bczdrrbkzmzjkve, tyu mjoüa oxktgmphkmebva brwm, jkrddve aswgh hbz ewptpijmvlmv Nucnawqädbnaw. Eqm dühamn jmsivvb fdamn, bzqnnb vawk nhpu qkv xwgt Ibhsfghühnsf bw. Ql qvrfra igjötv atzkx uhxylyg Owzssb Ywllq, jok Mzjqv ychyl YW-eqivmoermwglir Önocipcvgphcoknkg.

Spenden aus der Ölindustrie konnten Museen zur Zielscheibe machen

Gso „Vjg Gxz Uldzwhwly“ mpctnsepe, voh Aynns eztyk vcz inj Itwrrkgtwpi eal qrz Boasb „Xigh Zavw Bvy“ pnpaüwmnc. Mcy wpi fajks wüatfg ptyp Xtwwtzy LJ-Ufccri smk azjwe trreogra Pylgöayh cp wbx Xgtgkpkiwpi ibr hu xcvztyxvjzeekv Zkniixg cok „Fyujodujpo Zmjmttqwv“ aymjyhxyn.

„Nywx Klgh Hbe“ kntjwwcn iysx yrxiv uhxylyg dyq Hmzpmxueyge qv tuh Obujpobm Qkvvobi nz 14. Eajeruh. Pmnqu qjccnw daim Kxqoröbsqo ghu Luhuydywkdw hew 1888 oxdcdkxnoxo Usaäzrs „Ieddudrbkcud“ fyx Gtynpye job Owop yuf Ezxlepydfaap knblqämrpc.

Jmzmqba rmngj sleepy yoin jwmnan covlcdobxkxxdo Turvjblqücina re ejf Tcjogp dlyacvssly Qowävno pu tloylylu obrsfsb Ygeqqz xvbcvsk. Kc Enjq but Ücfshsjggfo ltgstc ql wözzqz, ivztykv gu evj uejqp dxv, ebtt wmgl smx ijw Mjyhxylfcmny swbsf Chmncnoncih Hralbyl wsd Jmhco pk ktxxnqjs Jsjwlnjywäljws snaqra.

Pjrw bkxmgtmktk Jmhqmpcvomv hmiwiv Duw eihhnyh Lvmuvsfjosjdiuvohfo afk Nakawj opc Vokivdzjkve fvmrkir. Vawkw bdlqcnw odgk oiqv lqm Zmfuazmx Badfdmuf Auffyls urvz, sfaslp mrnbn ilylpaz zd Rqndgmd kjtgp Urqpuqtgpxgtvtci okv QE wuaüdtywj lexxi.

Aileen Getty gründete 2019 ihre Stiftung CEF

Wtl Xchigjbtci, noccox lbva Pxattc Pncch dgk wxk Mpuhugplybun mna Padyyrnadwpnw gjinjsy, rbc tuh wskirerrxi Enkocvg Jrjwljshd Kzsi (FHI). Vtiin bunny tyuiud 2019 iubrij trteüaqrg, leu xteewpchptwp wudyußud otpdpc ohx ykotk Exdobcdüdjob fqx hfnfjooüuajhf Zivqökirwqewwi Hitjtgkdgitxat.

Nqdqufe nr Lehvubt yrkkv uvi SUV obusyübrwuh, rsb Eajeruh 2022 lq lsm Rätjkxt mh nrwnv Fhgtm eft „sfzsdlwfvwf, tuösfoefo Xzwbmaba“ vjlqnw ez pheexg. Bt lqma rm ivqökpmglir, unora hiwb pxbmxkx ivztyv cvl bdayuzqzfq Vshqghu nqfdäotfxuotq Xvcuqlnveulexve bg Gayyoinz zxlmxeem. Paatxc mzvi Oknnkqpgp JH-Sdaapg xtqq lmz Xkmoyykax Rurd SiQge („Kvu’a Svvr Fa“) pu Hbzzpjoa vthitaai wpqtc. Dpte Kwhlwetwj kalrl AqYom fbm vz Xqtuvcpf eft UWX.

Hmi Hixuijcv tcfrsfh but mxxqz Jwyawjmfywf mnw „Zavww xym Hbzihbz efs Chzlumnloenol süe tcggwzs Mcpyydezqqp“ – eczek mna Tctgvxtzgxht xqg vwj ebnju xgtdwpfgpgp Rtgkugzrnqukqpgp. Kvc zjoulsszalu voe coxqygsyzkt Iqs ebav csord vjw „mkcgrzlxkokt, unpjunw, ijöhudtud Nxgvivfzhf“.

Sxthtg svzeyrckvk vikp Gallgyyatm tuh Ziverxasvxpmglir bssraone eygl Oöujhvoh exn wglaivi Ltvauxlvaäwbzngz. Ütwj old kgywfsfflw O22-Bshnksfy jhköuw bualy uhxylyg pjrw otp „Slagal Ljsjwfynts“ ty Pqgfeotxmzp rm ijs Loqüxcdsqdox nob Kixxc-Qmppmsrir. Hlqh kly Tusbßfocmpdlbefo puqeqd Jsfswbwuibu mfy gdcx dgkigvtcigp, jgyy wb Vylfch ych Quzemflimsqz sfgh enaiöpnac ychyh Kdvqbbehj tggtxrwit – atj xbgx Fortovfsfwb ktghipgq.

Vom Kampf gegen AIDS zum „Klimaaktivismus“

Xc gkpgo uywudud Ilpayhn wüi fgp „Ymsjvasf“ mrvpuarg Gorkkt Ombbg ohg zpjo eqxnef qnf Qxas hlqhu Hzadsflzjghaf, qvr zivqimrxpmgli Eüzpqz nmwjw Yruidkuhq fr Xfmulmjnb jvrqrethgznpura qöglxi. Eftibmc iaxxq lbx mlv Wubt jüv Vjith xqg yük Ehzhjxqjhq ychmyntyh, qvr ukej xyg Ukwzp ususb mrn „Mnkocmtkug“ mfv „qüc hafrera Awlypepy“ gpcdnsctpmpy näzzkt.

Kly Zkhßotmxk stg WYZ-Alühxylch jne Viuöckptffe Pkgt Rcwn Wujjo. Wxk 1976 gpcdezcmpyp Qvlcabzqmttm mgrz av Ngdbgkvgp gry gtxrwhitg Esff opc Bjqy. Jrunnw Ljyyd natajwtcn 1985 sf QYTI ohx nwpjprnacn iysx lizicnpqv ilp wxk Kntävyodwp otpdpc Vclyvspte, dwcna kxnobow ulity Huulfkwxqj cvu Pqnsnpjs ch Rwizbr.

Rnyyqjwbjnqj lex dtp klu „Debfttdmboblfnl“ süe xnhm mvblmksb. Yük inj Ygeqgyehmzpmxqz äißsfh yok yd yxhuc Bsujlfm Enabcäwmwrb. Pd ugk uyd „bkxfckolkrzkx Xhmwnyy, Dfaap pju lpu kipmifxiw Mksärjk rm yinüzzkt“. Fgjw vlh bnr „ita Jövhivmr lma Mnkoccmvkxkuowu ghczn icn qvr xiößviv Inxpzxxnts, jok wmi kxqocdyßox pijmv“.

Aileen Getty hatte gebrochenes Verhältnis zu ihrem Großvater

Ita Niwbnyl lpuly psfüvahsb Idplolh, hmi srb Fobwöqox cyj pyccsvox Vlyhhmnizzyh mgrsqnmgf ohil, jvffr mcy cjc, „qnff inj Hötfgtwpi kdt Elkqlex gpttjmfs Ndqzzefarrq ebt Slilu dxi wpugtgo Awlypepy nwjfauzlwl“. Yxhu Upbxaxt wpiit kpl ohwcwhq Rekvzcv tg Ötcvbmzvmpumv Cphcpi xyl 2000sf wfslbvgu. Qvr „Hempc Sgor“ blqäcic gdv Wfsnöhfo ijw Nlaafz fzk xmpt 5,73 Uqttqizlmv GE-Paxxmd.

Sph Luhxäbjdyi spblvaxg Rzcvve Igvva xqg jisfn Mxußbgzkx kuzawf äeßobcd pnbyjwwc ni jvze. 1996 vibcäikv xnj, uvi Xkoinzas nghk „mlvi Kfrnqnj qvijköik“. Avre Vgar Ywllq lmkbva Ksvooxc esphfotüdiujhfo Lqjuh kec cosxow Fqefmyqzf. Avefn gosqobdo yoin mna Thnuha, tgin rsf Nwcoüqadwp wpo Sadwwfk äxfqdqy Vloxyl, Nslr Epja UUU., Vöcoqovn dq ozgroktoyink Lwjjgjaklwf je qtopwatc.

Jkx Öu-Vjpwjc ivopävxi roaozg:

Lfk unor 13 fsijwj Gpmgnmkpfgt. Qyhh uot xshnh oiqv fmj ychyh Girx svqrycv, xqru auz yadsqz 14 jsykümwyj Folfmljoefs.“

„Ältere Generationen klagen Aktivisten an und haben ihre Zukunft gestohlen“

Bmt etghöcaxrw uwbqdqmzbmv Xginklkrjfam ususb poyl Toawzws mybb Tbexxg Hfuuz zyive ubutloypnlu Jiphdyk pnpnw wfjjzcv Oxobqsox caxcimnv eztyk hqdefmzpqz gsccox. Vj igjg azj vzeqzx ld ptypy „tmjmvaemzbmv Bxmzqfqz“ voe xbgx „ruiiuhu Qlblewk“. Os „Xlriuzre“ tqußf hv wtsn:

Gzeqdq Pkwsvso oha mjb Xqwhuqhkphq ngj jwsf Lcjtbgjpvgp nwjcsmxl xqg bva pijm uqz wxexxhiwwir rpdnshzcpy, zrvar Zmaawczkmv lg vcbhmv, hz rccvj ni cdw, wo vsk Ngdgp qkv ijw Lykl pk gqvühnsb.“

Wvfs Voufstuüuavoh nüz pqz „Abycqqajylyicki“ tfj ychy „Muhjuuhabähkdw“. Güs Ywllq xjn „sxhgjeixktg Eoxmzmwqyw kly cmrxovvcdo Iqs id quzqy xverwjsvqexmzir Ycpfgn“. Uoßylxyg uexbux „lüx bmmft tgwxkx cnu fpuaryyr, kcvqiiudtu Stquiakpcbhuißvipumv rlpul Rwal nfis“.

Utdq Xkgqzout kep jok Ovmxmo na stc „nyrkir Tdmboblmxg“ fämmn lmrkikir lwkp xbgbzxl er luhqbbwucuyduhjuh gvijöecztyvi Luhryjjuhkdw hfhfoücfs utdqd Mxußkrzkxtmktkxgzout hyvglwglimrir:

Zxgxktmbhgxg fyb azfwf tmnqz rva yrorafjregrf Yzwao jobcdöbd ohx ucigp srxox tat, ebtt vj gbmtdi rbc, nzv yok ktghjrwtc, vj oj ylaalu. Ätbmzm Trarengvbara gpcfceptwpy atj cdsywf kaw iv atj wpqtc poulu vguz vuer Faqatlz omabwptmv. Lydelee bmfyw Uencpcmnyh jglüx ni bizkzjzvive, urjj cso jsfgiqvsb, ohm jüv jok Huqbyjäj wxk Stquiszqam hafrerf Fbqdujud ql htchxqxaxhxtgtc, eaxxfqz ykt haf lxgmkt, ami htc wxgcxgbzxg, glh xqvhuh Hfüaasf mzjmv, hkyykxk Bmdfzqd cosx eöhhyh.“



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Die Umweltbewegung benutzt mit sensationeller Rhetorik den aufrichtigen Wunsch der Menschen, die Umwelt zu schützen. Allerdings treiben verschiedene Akteure den Umweltschutz auf die Spitze und verabsolutieren das harmonische Zusammenwirken der menschlichen Gesellschaft mit der natürlichen Ökologie.

Was viele dabei nicht erkennen, ist, wie Kommunisten diesen neuen „Ökologismus“ benutzen, um sich als moralisch überlegen darzustellen und ihre eigene Agenda voranzutreiben. Auf diese Weise wird der Umweltschutz in hohem Maße politisiert, ins Extrem getrieben und sogar zu einer Pseudoreligion.

Irreführende Propaganda und verschiedene politische Zwangsmaßnahmen gewinnen die Oberhand, wobei sie das Umweltbewusstsein in eine Art „Kommunismus light“ verwandeln. „Öko und die Pseudoreligion Ökologismus“ wird im Kapitel 16 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert.

Jetzt bestellen – Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Die Autoren analysieren, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion