Die Ananas hat alle Vitamine und vor allem hat sie das Enzym Bromelein.Foto: fotolia.com

Dieser Drink mit Ananas hilft bei Knieschmerzen (+REZEPT)

Epoch Times18. Mai 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 3:57
Ein besonders enzymreiches Lebensmittel ist die Ananas. Sie schmeckt angenehm leicht. Damit noch nicht genug: Neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen enthält sie das Enzym Bromelain. Das wirkt entzündungshemmend bei Schmerzen am Kniegelenk.

Glaubt man „Nwzg.de“, gaben die Amazonasindianer der exotisch anmutenden Frucht Ananas den Namen „Nana“, der übersetzt soviel bedeutet wie köstliche Frucht. Der französische Chronist Thevèt schrieb schon 1558, dass die Ananas die Pflanze sei, aus der die Ureinwohner Amerikas den größten Nutzen zögen.

Und Ananasring für Ananasring liefert sie sämtliche Vitamine und 16 Mineralstoffe, darunter Calcium, Kalium, Kupfer, Zink, Mangan und Jod, des Weiteren Beta-Carotin und alle Vitamine der B-Gruppe, sogar Vitamin B12.

Die wunderbare Wirkung des Enzyms Bromelein

Doch wir haben da etwas vergessen: Das Enzym Bromelein. Es ist wahrlich ein Quell des Lebens. Das Enzym ist ausschließlich in roher Ananas enthalten, die nicht über 45°C erhitzt wurde.

Erst 1957 entdeckte die Biochemie das Enzym, das Eiweißmoleküle spalten kann. Es fördert die Verdauung, hemmt Entzündungen und entspannt die Muskeln, wie „Nwzg.de“ schreibt.

Bei Gelenkschmerzen zum Beispiel in den Kniegelenken dringen Eiweiße aus dem Blut in das geschädigte Gewebe ein und verursachen dort eine Schwellung. Bromelein zerlegt die Eiweißmoleküle in ihre Bestandteile. Dann kann sie der Körper besser abtransportieren. Die Schwellung geht zurück. Der Druckschmerz hört auf, man fühlt sich erleichtert.

Im gleichen Atemzug hat Bromelein einen positiven Einfluss auf die Durchblutung der schmerzenden Körperstelle, was den Abtransport der Eiweißbestandteile nochmals erleichtert.

Wir stellen angelehnt an „Bessergesundleben.de“ einen Drink vor, der Ihnen die Mobilität in den Knien zurückgibt, die Sie bei einem Sturz, bei einem Fahrradunfall oder beim langen Renovieren auf der Leiter eingebüßt haben.

Passen Sie auf, dass Sie nach dem Genuss nicht gleich wieder hochtourig ans Werk gehen. Ihr Körper dankt Ihnen für eine kleine Verschnaufpause.

Für den Ananas-Hafer-Drink braucht es:

– 150 g gemahlenen Hafer

– 250 ml Wasser

– 1 Ananas

– 100 g Honig

– 50 g gemahlene Mandeln

– 5 g Zimtpulver

– 250 ml frischen Orangensaft

Und so geht’s:

1. Das Hafermehl kurz aufkochen.

2. Den Orangensaft hinzugeben und gut vermengen.

3. Die gemahlenen Mandeln, den Honig und den Zimt dazugeben.

4. Die geschälte Ananas würfeln und ebenfalls hinzugeben.

5. Alle Zutaten im Mixer auf höchster Stufe pürieren.

6. Sobald ein sämiges Mixgetränk entsteht, einige Eiswürfel zufügen.

7. Gleich servieren und trinken.

Wie oft?

– Bei chronischen Knieschmerzen sollte dieser Smoothie ein bis zwei Mal am Tag getrunken werden und das 2 Wochen lang.
– Vorsorglich kann der Smoothie 3-4 Mal in der Woche zubereitet werden.

Auch bei Arteriosklerose, Arthritis, Gicht und sonstigen entzündlichen Prozessen oder Infekten kann der Drink Linderung verschaffen. (kf)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion