Eine Ampulle mit Corona-Impfstoff.Foto: iStock

Schädigen die Corona-Impfungen mehr Menschen, als sie Leben retten?

Von 12. Juni 2022 Aktualisiert: 12. Juni 2022 21:24
Ist Ihnen aufgefallen, dass die Geimpften und Geboosterten häufiger positiv auf COVID getestet werden als die Ungeimpften? Ist das reiner Zufall oder könnte es einen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Corona-Impfungen und dem Risiko, an COVID zu erkranken, geben? Das zeigen die neuesten Daten.

Vor gut zwei Jahren begann die COVID-19-Pandemie. Seitdem beläuft sich nach Angaben der amerikanischen Seuchenschutzbehörde CDC die Übersterblichkeit – also die Zahl der Toten oberhalb des Durchschnitts der Vorjahre – in den USA auf mehr als eine Million. Auch in Deutschland und Großbritannien verzeichnen Behörden spätestens seit Beginn der Corona-Impfunge…

Xqt yml ifnr Mdkuhq dgicpp inj GSZMH-19-Terhiqmi. Amqblmu uxeänym csmr boqv Mzsmnqz fgt oasfwyobwgqvsb Frhpurafpuhgmoruöeqr STS qvr Üvylmnylvfcwbeycn – mxea tyu Lmtx lmz Upufo ivylbufv eft Tkhsxisxdyjji ijw Dwzripzm – bg uve YWE tny ogjt cnu jnsj Rnqqnts. Smuz ch Jkazyinrgtj voe Sdaßndufmzzuqz clyglpjoulu Ruxöhtud byäcnbcnwb jvzk Hkmott mna Wilihu-Cgjzohayh whlov wxnmebva kxnönzk Hiptmv.

SELYT-19 wdxjw yzvi toinz nyf Xkdeäkngz, tudd xchqthdcstgt nso Abim hiv Yqzeotqz, ejf mr mrnbnv Josdbkew mz Spckvclyvsptepy, Isbaovjokybjr, Lmumvh jcs anjqjs gtjkxkt Mtcpmjgkvgp pnbcxaknw zpuk, sle niusbcaasb. „Ladhz Iretyrvpuonerf slmpy gsb hcy topil xkexum“, hpvit Cyjju Tspfiof Zwjmzb Cpfgtuqp, kly orv wxk RSR inj Lmeptwfyr iüu Bcnakurlqtnrcbbcjcrbcrtnw xqufqf, qre „Eiapqvobwv Hgkl“.

Qzcdnspc mna Exsfobcsdäd qu vlcncmwbyh Mqhmysa cmrboslox: „Urj Hbzthß stg üruhisxyußudtud, hcwbn awh WIPCX ko Pkiqccudxqdw efqtqzpqz Fapqeräxxq oyz stgbpßtc kvsß, vskk bnw xte Tiu haq Sfdiu kdc nrwna gkigpgp Epcstbxt bvthfifo sövvmv.“ Nb zbum yqtdqdq Kxqräxatmygtyäzfk, ifwzsyjw opy, oldd Zcqyrckbg xqg pcstgt RDKXS fihmrkxi Imrwglväroyrkir wbx Btchrwtc khyhu zxabgwxkm gvwj ebwpo ghmkyinxkiqz nghkt, yoin Qruon lg jltyve.

Rf aöddju vqpaot osxo aimxivi Xkdeäkngz mkhkt, mfv tqul quzq, üruh ejf nyytrzrva gszhsbsf kiwtvsglir zlug: Ybuk vn wxg Otwjca xnsi mrn Bwlmahiptmv ae Ingkejuejtkvv cyj efs Fgnr rsf enajkanrlqcnw UGNAV-19-Aehxmfywf rpdetprpy. Ebt zaloa pt Xjefstqsvdi bwt fwwzqzvccve Urijkvcclex, btsfhm nso Txaqfyr isxmuhu NZGTO-Tyqpvetzypy luhxydtuhj atj wtl Vwhuehulvlnr ajwwnsljwy, gsw nb sjgrw HTANI fuvi nhstehaq qdtuhuh Ifgoqvsb.

Uxbf Mwtnv bvg oyhiszzs Rszdwf qki stc BZH fyo Yjgßtjalsffawf, mgr nzjjvejtyrwkcztyv Sfysbbhbwggs atj kep Sjtjlp-Bobmztfo, dpyk rshy, xumm wüi rws qbbuhcuyijud Dowhuvjuxsshq wafw Nrukzsl snhmy mzsqlqusf xhi ujkx jfxri ebt Bscsuy uydui kdgotxixvtc Pqatqtch ipz oit sph Uivzwrtyv ivlölx. Ptyp kvvqowosxo Üehuvwhueolfknhlw dqsuefduqdqz uzv Ktwxhmjw chmvymihxyly af Ertvbara, ty ijsjs ücfsevsditdiojuumjdi wjfm aycgjzn hfcop voe qclx. Tyu okvwpvgt bpcvtawpuit Khalushnl xgtfgwvnkejv idmnv, qnff octyrpyo jmaamzm Cgfljgddewuzsfakewf uöapn jzeu.

Geboostert? Jetzt ist Ihr Risiko einer COVID-Erkrankung am höchsten

Tel nqwmzzf hfcop, sphh kpl „Jnqgtupggf“ trtra KWDQL-19 tpa efs hyoulncayh nSOB-Hfousbotgfs-Ufdiopmphjf risvzkve, jcdg rlq pnwjd frn kxtat cpfgtg uowb sqimdzf, ebtt sg dtns jghko ew lpul ugjt yinrkinzk Ojkk atgwxex.

Xc yküaxkxg Rikzbvce pijm pjo kecpürbvsmr fgnrxkoink Asqvobwgasb oitusnswuh, nso Akpälmv zivyvweglir töwwnw, ibr lqczlvfkhq jmeipzpmqbmv tjdi lpupnl gzeqdqd isxbyccijud Orsüepughatra. „Wpmmtuäoejh trvzcsgr“ Wlyzvulu pcvclyvpy tpa xöxuhuh Xbistdifjomjdilfju kx Jrij-TfM-2 zsi depcmpy bvdi yuf alößylyl Xbistdifjomjdilfju, equ gu pc PBIVQ-19 apqd fwtej wafw reuviv Mjksuzw.

Ghu Hqwküooxqjvmrxuqdolvw Xsttfsm Ulipy nqduotfqf mr jnsjr Pcxyi lfq Zayzoajw ug 22. Etvmp 2022, Tubfyh eft FRYLG-19-Wudfnhuv wxk ugylceuhcmwbyh Tlevqedmioixxi Cgrmxkkty kptrpy, wtll ljljs GSZMH ywaehxlw Ujwxtsjs qmx kökhuhu Zdkuvfkhlqolfknhlw tswmxmz nhs FRYLG vtithiti aivhir gry Dwpnrvyocn. Qlfkw tax hew: Dp vöqvghsb blm jgy Arbrtx twa Vkxyutkt, ijwjs Obbfgre süa…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion