Sonnenvitamin D heilt Schäden im Herz-Kreislauf-System – verringert Risiko für Herzinfarkt

Von 17. Februar 2018 Aktualisiert: 17. Februar 2018 13:01
Herzinfarkt-Patienten haben oft einen Vitamin-D3-Mangel. Eine neue Studie von Forschern der Ohio University führte zu der Erkenntnis, dass Vitamin D3 die Produktion von Stickstoffmonoxid stimuliert, welches den Blutfluss und die Gerinnung des Blutes reguliert. Das Sonnenvitamin reduziert auch Oxidationsstress im Herz-Kreislauf-System.

Schäden im Herz-Kreislauf-Systems können durch Sonnenbestrahlung rückgängig gemacht werden, wie neue Forschungen zeigen.

Unser Herz-Kreislauf-System kann durch verschiedene Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und Arteriosklerose geschädigt werden. Eine aktuelle Studie ergab, dass Vitamin D3 – das Sonnenvitamin – helfen kann, unser Herz-Kreislauf-System zu heilen und dadurch das Risiko eines Herzinfarkts zu verringern.

Vitamin D3 und frühere Befunde

Vitamin D3 wird in unserem Körper natürlich produziert, wenn unsere Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Es wird traditionell mit Knochengesundheit in Verbindung gebracht. Allerdings haben Studien in den letzten Jahren gezeigt, dass es auch mit Herzgesundheit in Verbindung gebracht werden kann.

Eine Studie aus dem Jahr 2011, die in „Kidney International Supplements“ veröffentlicht wurde, untersuchte den Zusammenhang zwischen chronischer Nierenerkrankung (CKD) und Vitamin-D-Mangel. In der Studie beobachteten die Forscher, dass die Mehrheit der Menschen, die an CKD litten, auch Vitamin-D-Mangel hatte. Forscher fanden auch einen Zusammenhang zwischen kardiovaskulären Anomalien und niedrigen Vitamin-D-Spiegeln.

Eine weitere Studie, die 2015 im „Journal of the Saudi Heart Association“ veröffentlicht wurde, fand eine Korrelation zwischen Vitamin-D-Mangel und erhöhter Herz-Kreislauf-Erkrankung. Die Studie basierte auf einer Analyse der Serumspiegel von 25-Hydroxyvitamin D bei Erwachsenen und Kindern. Die Beobachtungen halfen Forschern, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit und verwandte kardiale Veränderungen mit einem niedrigen Gehalt an 25-Hydroxyvitamin D assoziieren zu können.

Jedoch konnte keine dieser Studien genau feststellen, wie ein Vitamin-D-Mangel mit der Herzgesundheit zusammenhängt.

Aktuelle Ergebnisse

Die neue Studie, veröffentlicht im „International Journal of Nanomedicine“, wurde unter der Leitung von Dr. Tadeusz Malinski an der Ohio University durchgeführt. Sie basierte auf Beobachtungen, dass Herzinfarkt-Patienten oft Vitamin-D3-Mangel haben. In Anbetracht dessen, dass dies einer der Risikofaktoren für Herzerkrankungen ist, haben Malinski und sein Team beschlossen, herauszufinden, wie Vitamin D3 dem Herz-Kreislauf-System zugute kommen und seine Funktionsfähigkeit wiederherstellen kann.

Um dies zu erreichen, entschied sich Malinski, die Wirkung von Vitamin D3 auf die Endothelzellen (flache Zellen, welche die Innenseite der Blutgefäße auskleiden) zu untersuchen, die den Blutfluss in unserem Herz-Kreislauf-System regulieren. Malinskis Team entwickelte Nanosensoren, die einen Durchmesser haben, der etwa 1.000 mal kleiner ist als der eines menschlichen Haares. Die Idee war, diese Nanosensoren in die Endothelzellen zu schicken und die Wirkung von Vitamin D3 auf diese Zellen zu verfolgen.

Die Forschung führte zu der Entdeckung, dass Vitamin D3 die Produktion von Stickstoffmonoxid stimuliert, das den Blutfluss reguliert und die Gerinnung von Blut verhindert, während es durch die Blutgefäße fließt. Darüber hinaus konnte auch festgestellt werden, dass Vitamin D3 den Stress, der durch Oxidation im Herz-Kreislauf-System verursacht wird, reduziert. Das Vitamin kann ein Herz-Kreislauf-System, das durch Krankheiten wie Diabetes, Atherosklerose und Bluthochdruck geschädigt wurde, in beachtlichem Maße wiederherstellen.

Daher könnte Vitamin D3 als Behandlung verwendet werden, um Schäden, die durch einen Herzinfarkt am Herz-Endothel verursacht wurden, wiederherzustellen und die Auswirkungen einer Hirnischämie (Schlaganfall) auf das Kapillar-Endothel rückgängig zu machen. Es könnte auch zur Behandlung von Diabetes, Arteriosklerose, Hypovolämie (vermindertes Blutvolumen) und Vaskulopathie (nicht entzündliche Gefäßerkrankungen, die zu einem Gefäßverschluss führen) eingesetzt werden.

Diese Entdeckung kann die Behandlungsmöglichkeiten für Herz-Kreislauf-Erkrankungen radikal verändern. Malinski erklärt, dass es zwar keine bekannten Möglichkeiten gibt, die Gesundheit der Endothelzellen wiederherzustellen, dass Patienten aber jetzt mit hohen Dosen von Vitamin D3 behandelt werden können. Er glaubt, dass dies eine kostengünstige und einfache Behandlung ist, die helfen könnte, die Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems zu beheben, da kein neues Medikament entwickelt werden muss.

QuelleSunshine Can Help Heal Heart Damage Linked to Cardiovascular Illness

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN