Autoritarismus und Zensur in der Corona-Ära – Teil 1: Propaganda und Impfpatriotismus

Von 30. August 2021 Aktualisiert: 30. August 2021 19:34
Laut Harley Price sind wir jetzt in eine Phase der psychischen Pandemie eingetreten, deren Grundfrage ist: „Haben Sie Ihre zweite Dosis erhalten?“

„Heute beginnt eine Form der Diskriminierung, die es in der Geschichte noch nie gegeben hat, und das im ‚Land der Freiheit und der Menschenrechte‘. Ich kann schon seit langem kein Geschäft mehr betreten, weil ich mir keinen Lappen aufs Gesicht binde. Seit dem 21. Juli darf ich nicht mehr ins Kino, ins Theater oder ins Konzert gehen. Ich darf weder in eine Bar noch in ein Restaurant gehen noch einen Zug oder ein Flugzeug betreten.

Einige haben den gelben Stern erwähnt, aber der Vergleich hinkt: Mit dem gelben Stern konnte man noch ins Restaurant gehen oder mit dem Zug fahren. Einige berufen sich auf die Apartheid, aber auch der Vergleich ist nicht angebracht: Trotz Apartheid hatten die Schwarzen ihre eigenen Restaurants und konnten reisen.“ – Yves Daoudal, französischer Journalist

Wir sind jetzt in die gefährliche Phase der psychischen Pandemie eingetreten, die man nur „Impfstolz“ nennen kann. Wo immer zwei oder drei Covidianer zusammenkommen, lautet die erste Frage: „Haben Sie Ihre zweite Dosis erhalten?“, woraufhin die doppelt Geimpften dies mit dem Triumphalismus eines Wiedergeborenen verkünden. Die Impfungen sind nun Stigmata der Rechtschaffenheit und eine weitere Einladung an die postmoderne Haltung der moralischen Überlegenheit.

Wenn die Zwangsimpfung zum Gesetz wird – (je nachdem, wo man lebt, ist sie entweder schon da oder steht unmittelbar bevor) – und die Vorlage eines schriftlichen Impfnachweises für den Zutritt zu Geschäften, Arbeitsplätzen, Ämtern, Flughäfen, U-Bahnen und Bussen, für die Beibehaltung des Arbeitsplatzes oder das bloße Verlassen der Wohnung obligatorisch ist, darf man sich nicht wundern, wenn von den Untermenschen, die sich weigern, verlangt wird, etwas zu tragen, was an den gelben Davidstern erinnert. Dieser soll ihre moralische Unzuverlässigkeit und körperliche Gefahren, die von ihnen ausgehen, verdeutlichen. (Das ist übrigens nicht mein Vergleich, sondern der von Vera Sharav, einer Holocaust-Überlebenden. Sie ist entsetzt darüber, dass sich ein hässlicher historischer Atavismus wieder durchsetzt.)

Unglaubliche Welle von Impfvorschriften

Regierungen auf der ganzen Welt verbreiten bereits ihre Argumente über die Megafone der Mainstream-Medien: Die Ungeimpften sind Brutkästen für schlummernde Krankheiten und Keimzellen für die Ausbrüche der „neuen Varianten“. (Präsident Joe Biden schrieb 100 Prozent der aktuellen COVID-Infektionen den Ungeimpften zu; Dr. Anthony Faucis erfundene Zahl war mit 95 eher konservativ). Wie aufs Stichwort hat der Mob in den sozialen Medien seine Fackeln und Mistgabeln in die Hand genommen und die virtuelle Hexenjagd begonnen.

Dass die Ungeimpften in der neuen Fallzahl überproportional vertreten sind, ist natürlich eine haltlose Lüge. Denn die Gesundheitsbehörde CDC gab im April bekannt, dass sie die Verfolgung von COVID-Fällen unter Geimpften, die nicht zu Krankenhausaufenthalten oder Todesfällen führen, eingestellt hat und nun davon ausgeht, dass alle neuen Fälle zum ungeimpften Rest gehören.

Wie Dr. Peter McCullough feststellte, „wurde diese vorsätzliche Fehlinformation und Propaganda dazu benutzt, eine unglaubliche Welle von Impfvorschriften“ für Schulen und Universitäten, Regierungsbehörden, Veteranenverwaltungen und so weiter zu erlassen, obwohl es in diesen Bereichen keine gemeldeten Ausbrüche gab.

Verunsicherung der Bevölkerung

Aber Demagogen haben schon immer gewusst, dass eine Bevölkerung ihre bürgerlichen Freiheiten bereitwillig ihren wahnsinnigen Ambitionen überlässt, wenn sie durch Panik ausreichend verunsichert ist und ein Sündenbock gefunden wurde, auf den sie ihre Ängste und ihren Hass projizieren kann.

In der Propaganda des allmächtigen Staates war Krankheit schon immer das objektive Korrelat des moralischen Übels. Es ist aufschlussreich, dass eine brillante und zivilisierte Nation sich von den Nazis einreden ließ, die Juden als Rasse seien Verursacher von Krankheiten. Andere zivilisierte europäische Völker haben sich in Zeiten der Not oder Hungersnot eingebildet, dass die giftige Aura von Hexen oder Ketzern in ihrer Mitte ihr Trinkwasser verunreinigt oder ihre Ernten verdorben hat.

Wie Piers Robinson (ein Wissenschaftler, der das Studium der Propaganda zu seinem lebenslangen Spezialgebiet gemacht hat) ermahnte, kann die Stigmatisierung der ungeimpften Minderheit auf diese Weise nur hässlich werden.

Die Panikmache der Regierung zur „Ausrottung“ von COVID – unmöglich und daher beispiellos in der Geschichte der öffentlichen Pandemiebekämpfung – hat sicherlich einen neuen Tiefpunkt erreicht. Ein alter Alumnus, der ansonsten geistig und körperlich gesund ist, weigerte sich kürzlich, sich mit Kommilitonen auf der Terrasse eines Pubs zu treffen, weil er nicht wusste, wie viele der Anwesenden doppelt geimpft waren.

Natürlich war er doppelt geimpft, was bedeutet, dass er vor einer ernsthaften Erkrankung geschützt war, selbst wenn er sich bei einem der ungeimpften Untermenschen mit der Delta-Variante (hochgradig übertragbar, aber viel weniger pathogen als die Urform des Virus, wie es bei unvermeidlichen Mutationen immer der Fall ist) „ansteckte“.

Ausschlaggebend für seine Entscheidung, sich selbst in Quarantäne zu begeben, war sein Wunsch, seine Enkelkinder im Vorschulalter besuchen zu können. Nun ist die Übertragbarkeit auf und von Kindern so gering, dass sie statistisch unbedeutend ist, was zu der Frage führt: War die Zensur der Medien in Bezug auf diese nicht-sensationellen guten Nachrichten so effektiv, dass er nie davon gehört hat? Oder war die Angstkampagne der Regierung so wirkungsvoll, dass er so verwirrt ist, dass er sie nicht mehr aufnehmen kann? (Habe ich schon erwähnt, dass er doppelt geimpft ist?)

Kollektive Psychose

Wie Jung in seiner meisterhaften Monographie „Das unentdeckte Selbst“ feststellte, können Angst und Abscheu, wenn sie von machthungrigen Herrschern strategisch eingesetzt werden, eine Bevölkerung in einen Zustand kollektiver Psychose versetzen:

„Wenn die affektive Temperatur über [ein bestimmtes] Niveau ansteigt, hört die Möglichkeit auf, dass die Vernunft irgendeine Wirkung hat, und an ihre Stelle treten Slogans und chimärische Wunschphantasien. Das heißt, es entsteht eine Art kollektive Besessenheit, die sich schnell zu einer psychischen Epidemie entwickelt. (…) In einem Zustand der ‚kollektiven Besessenheit‘ (…) appellieren chimärenhafte Ideen, die von fanatischen Ressentiments getragen werden, an die kollektive Irrationalität und finden dort einen fruchtbaren Boden, denn sie drücken all jene Motive und Ressentiments aus, die in normaleren Menschen unter dem Deckmantel der Vernunft und Einsicht lauern.“

Bei solchen Gelegenheiten werden die geistesgestörtesten und fanatischsten Elemente der Bevölkerung mit Autorität ausgestattet und werden zu „gefährlichen Infektionsquellen“. Während die virale Infektion sich auflöst, sollten wir vielleicht einen Gedanken an die Epidemie der Irrationalität verschwenden, die sie hervorgebracht hat.

Sicherlich ist die Forderung, dass nicht nur Sie, sondern alle Menschen in Ihrer Umgebung doppelt geimpft sein müssen, Masken tragen, sich sozial distanzieren, nach der Rückkehr von einer Reise in Quarantäne gehen und sich (während der meisten der letzten 18 Monate) in ihren Wohnungen einschließen müssen – und das alles gleichzeitig – entweder Wahnsinn oder ein Beispiel für das Vorsichtsprinzip der Redundanz, das Amok läuft.

Gesellschaftliches Phänomen von oben nach unten

Die einzige Entschuldigung der Öffentlichkeit ist, dass der gegenwärtige covideologische Wahnsinn, wie der Sozialismus, der Egalitarismus und die meisten anderen schlechten Ideen, ein gesellschaftliches Phänomen von oben nach unten ist. Es gab nie eine brodelnde Volksbewegung für Selbstmaskierung, allgemeinen Hausarrest und wirtschaftlichen Selbstmord.

Unabhängig davon, ob Sie glauben, dass COVID-19 einer schweren saisonalen Grippe oder einer Seuche vom Ausmaß des Schwarzen Todes gleichkommt, besteht kein Zweifel daran, dass die Kampagne, die in den letzten 18 Monaten von Regierungen und medizinischen Bürokraten durchgeführt wurde, um soziale Distanzierung und Abriegelung zu fördern und die Bürger dazu zu bringen, Masken- und jetzt auch Impfstoffvorschriften zu befolgen, allgegenwärtig und unerbittlich war.

Die trügerischen Slogans „Masks Keep You and Grandma Safe“ (Masken schützen dich und Oma) auf den Rückseiten von Bussen, digitalen Autobahnschildern und Fernseh- und Internetwerbung haben sich mit wenigen Pinselstrichen in „Vaccines Keep You and Grandma Safe“ (Impfstoffe schützen dich und Oma) verwandelt.

Der bereits erwähnte Piers Robinson hat die unablässigen staatlichen Predigten als die größte Propagandaoperation in der Geschichte der Menschheit bezeichnet. Für manche ist es beruhigend zu wissen, dass es sich dabei um Propaganda in unserem eigenen Interesse handelt, abgesehen davon, dass die kommunistischen totalitären Regime des 20. Jahrhunderts die gleichen Argumente anführten, um ihre Wahrheitsministerien zu rechtfertigen (jedermanns liebster Orwellismus).

Diese Tatsache wird die Progressiven nicht überzeugen, die glauben, dass der Nanny-Staat von Natur aus wohltätig ist; aber wie P. J. O’Rourke bemerkte, ist eine solche ideologische Leichtgläubigkeit lediglich eine erwachsene Phase des Glaubens an den Weihnachtsmann.

In jedem Fall wird die bedingungslose Akzeptanz dessen, was die medizinischen „Experten“ über COVID-19 erzählt haben, als eine der schlimmsten Pandemien des religiösen Fideismus in die Geschichte eingehen.

„COVID Derangement Syndrome“

Woher kommt die Skepsis, die angeblich das säkulare und wissenschaftliche Naturell ausmacht? Selbst wenn die Propaganda von demokratischen Regierungen zu vermeintlich ehrenwerten Zwecken eingesetzt wurde – zum Beispiel zur Aufrechterhaltung der Moral der Alliierten während des Zweiten Weltkriegs –, bezweifelt niemand, dass sie zumindest gelegentlich auch mit Lügen ausgestattet war.

In jedem Krieg seither wurden die Lügendetektoren der Linken auf eine höhere Empfindlichkeit als die des PCR-Tests geeicht. Und vergessen Sie nicht, dass dies ein Krieg ist (wie Anfang 2020 offiziell von Onkel Tedros, Boris Johnson, Emmanuel Macron und praktisch jedem anderen Staatsoberhaupt der Welt erklärt). Aber dieses Mal sind die Progressiven voll dabei, und soweit es sie betrifft, leisten diejenigen, die den Impfstoff ablehnen, dem Feind (buchstäblich) Hilfe und Trost.

In der Linken ist das „Trump Derangement Syndrome“ also zum „COVID Derangement Syndrome“ mutiert, und zwar so, dass der Feind bequemerweise derselbe bleibt.

Während sich Afghanistan in einen weiteren fundamentalistischen islamischen Staat auflöst, hat das Heimatschutzministerium der Biden-Regierung gerade die beiden größten terroristischen Bedrohungen aufgezählt, denen Amerika heute ausgesetzt ist: Extremisten, die aus den Zellen hervorgehen von (in umgekehrter Reihenfolge) (2.) denjenigen, die weiterhin die Legitimität der Präsidentschaftswahlen 2020 infrage stellen, und (1.) denjenigen, die die COVID-Maßnahmen der Regierung infrage stellen. Haben Sie das verstanden? Wer den Wahlsieg der Demokraten infrage stellt, ist ein Aufrührer, wer ihre COVID-Maßnahmen infrage stellt, ist ein gefährlicher Anti-Wissenschaft-Dschihadist.

COVID hat also die Gehirne der Indoktrinatoren nicht weniger vollständig vernebelt als die der Indoktrinierten. Staatliche Propaganda war früher besser als das. Die Geister von Lenin und Mao müssen sich jetzt wundern, was aus einer einst hohen Kunst geworden ist.

Harley Price hat Kurse in Religion, Philosophie, Literatur und Geschichte an der Universität Toronto, der School of Continuing Studies der U of T und dem Tyndale University College gehalten. Er bloggt unter Priceton.org. Sein demnächst erscheinendes Buch „Give Speech a Chance: Heretical Essays on What You Can’t Say, or Even Think“ (Gib der Sprache eine Chance: Ketzerische Essays über das, was man nicht sagen oder gar denken darf) wird im September erscheinen.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: Authoritarianism and Censorship in the COVID Era, Part 1: Propaganda and Vaccine Patriotis (deutsche Bearbeitung von mk)

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion