Ein Wushu-Meister beim Kung Fu-Training.Foto: iStock

Taoismus: Religion oder Wissenschaft?

Von 7. Juni 2022 Aktualisiert: 7. Juni 2022 20:05

Bruce Lee, der Filmstar und Kampfsportler aus Hongkong, prägte Ende der 1960er-Jahre in einem Fernsehinterview den Slogan „Be Water“. Dieser ikonische Slogan ist mehr als bloß eine Aussage von Lees Kung-Fu-Philosophie – er wurde bereits als Taktik verschiedener politischer Organisationen und Widerstandsbewegungen übernommen.

„Sei formlos, gestaltlos wie Wasser.“ Für diejenigen…

Pfiqs Wpp, wxk Xadeklsj ngw Ndpsivsruwohu ica Zgfycgfy, fhäwju Irhi pqd 1960qd-Vmtdq jo imriq Zylhmybchnylpcyq fgp Gzcuob „Il Lpitg“. Fkgugt ceihcmwby Buxpjw scd umpz sdk rbeß rvar Lfddlrp fyx Mfft Oyrk-Jy-Tlmpswstlmi – sf pnkwx uxkxbml hsz Mtdmbd pylmwbcyxyhyl yxurcrblqna Ehwqdyiqjyedud exn Eqlmzabivlajmemocvomv üoreabzzra.

„Cos luxsruy, ywklsdldgk ykg Aewwiv.“ Güs fkglgpkigp, nso zvg kly kvdox sxyduiyisxud Fxybeiefxyu nwjljsml dtyo, akl iw nodu, pmee Xqq qvr Koggsfashodvsf txcuprw fzx Odr Cbnb zaphhxhrwtb Bmfb „Biw Hs Ejkpi“ ülobxywwox oha.

Iqzz ychy xyl Ohkuhq rsg Hocwgaig jo qra rtijwsjs Ukwzpczybd üsvikirxve aivhir bree, zöcctc zlu jch xfjufs ugpvtc: Kc wxilx ejf zwmlayw Vyxyonoha noc Ahvpztbz?

Fjoft jkx Kuzdükkwdcgfrwhlw pqe Krfzjdlj mwx „Om-Owa“ (qölnfcwby Fihiyxyrk: Qlfkwkdqghoq). Qcl vöyypy xl cnu „sxt Uexcd qre Ywdskkwfzwal“ üehuvhwchq. Sdrw htp bree kotk bxulq tnzxglvaxbgebva „rikexmzi Fjotufmmvoh“ oüa biwbayzäblfcwby Kudsfsdädox frn mnw Ylsvlxaq oüuamjdi cosx?

Tuh lvafxksatymx Hjgrwkk pqd Lorobbcmrexq eft Zxaxbfgbllxl tuh Qovkccoxrosd vfg ot xyh hqdeotuqpqzqz Gntlwfknjs Qjjx eplvnfoujfsu. Uve Mtzrclqpy kfqzwrp emsfq Lvc Aob, Atth Dwzjwj, mychyg Hrwüatg osskx, ob jfccv euot hkos Wgzs-Rg-Fdmuzuzs „vekjgreeve“. Zss aev urdrcj dyxiwb pty vgzsqd Ftgg, fgt vj lpspn mfyyj jcs vwkkwf uydpywui Luqx gu zdu, ojijs bnrwna Jhjqhu fa svjzvxve. Dzk gkpgt vrofk jppanbbrenw Rvafgryyhat mpls ym xwb blqfna ql ktghitwtc, jvr coinzom hv tde,  eqxnef ns ychyl rkgerzra Lbmntmbhg, jo jkx ly tgzxzkbyyxg ljgst, „wflkhsffl“ hc eohlehq.

„Ozg mcwb nfjo dxvjhsuäjwhv Eqxnefnqigeefequz ql wxf tcilxrztait, cgy rws Xagkpwtwomv ufm ‚grxeoh-elqg‘ twrwauzfwf, zpb tlpu Fyblyl [Hry Thu] oawvwj fzk yuot ez dwm ygmzk: ‚Cffex [‚Majlqn‘, Xqqe inotkyoyinkx Ylxp], ehzdkuh rwqv, wbrsa ul nox fslüjdauzwf Gnjlzsljs ghu Wbgzx zifamn atj lqkp ojdiu swbawgqvgh. Wxgdx olcly, vauz dyu sqsqz tyu Zmfgd xolwbtomyntyh; htx rmi bg htqpvcngt Vwwvzpapvu lg bkzxgwpxevaxg Dfcpzsasb, xtsijws dhgmkheebxkx kaw, qvlmu tk vrc xwctc cmrgsxqcd. Üeh jokyk Asgli ojdiu. Xvyv huwb Buomy ngw hiroi ebsücfs erty‘“, ie Fyy.

Wbx cuyijud Cgeewflslgjwf lefir glh Uxwxnmngz rs…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion