Mit viel Liebe zurück ins Leben: Mabel erhielt eine zweite Chance. (Symbolbild)Foto: iStock

Rettung im letzten Augenblick – Erstaunliche Wandlung für verlassenen Hund durch Indiens Retter

Epoch Times31. Oktober 2017 Aktualisiert: 15. August 2019 15:10
Dieser kranke und hungernde Streuner wurde mit Hilfe der ausgezeichneten Arbeit von Animal Aid Unlimited Rettern in Indien rechtzeitig gefunden und behandelt.

Ein streunender Hund wurde am Straßenrand in Udaipur, einer Stadt im Nordwesten Indiens, in einem entsetzlichen Zustand alleine umherirrend gefunden.

Sämtliche Haare waren ausgefallen, und ihre Haut, die mit einer Art Rinde bedeckt war, fühlte sich wie Stein an. Ihr Leben hing an einem seidenen Faden, bis sie von Animal Aid Unlimited gerettet wurde.

Ihre Retter nannten sie Mabel

Die Retter waren nicht sehr zuversichtlich, was Mabels Überlebenschancen anging, aber sie nahmen sie trotzdem auf, und taten ihr Bestes.

Der Hund, ängstlich gegenüber Menschen, wurde des Öfteren behandelt und wie durch ein Wunder schaffte Mabel es doch, nach etwa zwei Monaten zärtlicher Liebe und Fürsorge. Sie bekam wieder eine rosa Haut und nach einer Weile wuchsen ihre Haare.

Indiens Straßen sind voll mit streunenden Hunden

Nicht nur ihr Fell wuchs wieder nach, auch ihre Haut, die sich anfangs wie Stein angefühlt hatte, war weicher geworden. Die Heilung war nicht nur körperlich.

Mit der Zeit wurde sie viel entspannter und strahlte wieder Freude aus. Sie wedelte mit dem Schwanz und rannte wild umher, wie es ich für einen Hund gehört. Dankbar zeigte sie auch ihre Zuneigung ihren Rettern gegenüber.

Vielen Dank für die erstklassige Hilfe!

Das Problem, das Mabel und andere Hunde in Indien haben ist sehr groß, laut BBC News hat Indien ungefähr 30 Millionen streunende Hunde.

Organisationen wie Animal Aid Unlimited haben die Streuner in Udaipur seit ihrer Gründung im Jahr 2002 aktiv gerettet.

„Aufgrund von Animal Aid hat Udaipur die Höchste pro Kopf Zahl von Tierschützern – wir sind dankbar den Menschen, die uns zur Rettung von verletzten oder kranken Tieren auf der Straße rufen – aller Städte in Indien“, sagte Erika Abrams, Mitbegründerin von Animal Aid Unlimited, gegenüber Dogster. com.

„Selbst Tiere wie Mabel, die auf den ersten Blick so aussehen, als hätten sie keine Hoffnung mehr, können sich bei gegebener Chance fantastisch erholen“, so die Organisation auf ihrer Website. (cs)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion