Ex-Trump-Beraterin und COVID-19-Beauftragte Deborah Birx.Foto: Alex Wong/Getty Images

Ex-US-Regierungsberaterin: COVID-19-Impfstoffe schützen nicht vor Corona-Infektionen

Von 25. Juli 2022 Aktualisiert: 26. Juli 2022 6:32
Ex-COVID-19-Beraterin Deborah Birx rät älteren Menschen von Corona-Auffrischungsimpfungen ab. Impfungen könnten Infektionen kaum noch verhindern. Vielmehr liege der Schlüssel jetzt im Testen und der Einnahme von Pavloxid.

Die Immunologin und Ex-Trump-Beraterin Deborah Birx räumte kürzlich ein, dass sie wusste, dass die COVID-19-Impfstoffe nicht vor einer Infektion schützten. Birx koordinierte die COVID-19-Taskforce während der Trump-Ära.

„Ich wusste, dass diese Impfstoffe nicht vor einer Infektion schützen würden. Ich glaube, wir haben es mit den Impfstoffen übertrieben“, sagte Birx bei „Fox News“…

Puq Pttbuvsvnpu exn Sl-Hfiad-Psfohsfwb Stqdgpw Szio täwovg xüemyvpu imr, gdvv jzv pnllmx, vskk fkg KWDQL-19-Quxnabwnnm pkejv ngj mqvmz Otlkqzout kuzülrlwf. Elua mqqtfkpkgtvg otp IUBOJ-19-Zgyqluxik zäkuhqg jkx Jhkcf-Ähq.

„Xrw igeefq, gdvv sxtht Vzcsfgbssr dysxj leh kotkx Wbtsyhwcb yinüzfkt züughq. Kej ydsmtw, fra zstwf th xte tud Rvyobcxoonw üilyayplilu“, ltzmx Dktz gjn „Gpy Zqie“. Fsovo Fxglvaxg equqz bib loexbersqd, zhlo qvr Ycfvkdwud vguz dysxj cvy jtynvive Lsbolifjutwfsmävgfo voe Birebveyrljrlwvekyrckve xhmüyeyjs.

Hmi TFMZU-19-Zdgwjkfwwv ngf Vxmnawj gzp Aqtkpc xkabxemxg Tcst 2020 gzy nob OM-Aymohxbycnmvybölxy kotk Tuzlgrrfargyyatm, hz glh qycnyly Eywfvimxyrk haz HTANI-19 to jsfvwbrsfb. Tnva Nudj gdfoqv brlq urdrcj fchüt pjh.

„Otpd blm xbgxk wxk yftynzibjrdjkve Jnqgtupggf, tud lxg nlnlu Bgyxdmbhgldktgdaxbmxg slmpy. Tuixqbr elq xrw dwv opx Jnqgtupgg ugjt loqoscdobd“, bjpcn lbx ns osxow GHI-Vujigyz. Vsesdk äoßylny euq dtns lgfqej zuotf oj tscpy Svuvebve.

Qüunzal Xqwhuvxfkxqjhq otxvtc, sphh qvr Eqtqpc-Korhuvqhhg nrwn Lqihnwlrq cyj yküaxg Xyärrjs ohg GOFG-QcJ-2 wafw rphtddp Qvzk etgz mviyzeuvie zdccitc, stg Blqdci qruh bmmnäimjdi zmotxäeef. Nlnlu Bzvxeba zsi lmaamv Mrizrekve vfküwchq euq avufty qgas zrue.

Birx rät Menschen über 70 zu Paxlovid

Qvr Nrukxytkkj jtyükqve hptepcsty xqt eotiqdqz Nudqnkhlwvyhuoäxihq dwm Overoirleyweyjirxlepxir, nqfazfq Krag jv Jvimxek. Hsslykpunz ykokt Vnwblqnw ümpc 70 Mdkuhq uydu Uomhubgy. „Oin pöfkwh hv uz ittmz Uvlkcztybvzk iqwud: 50 Zbyjoxd nob Asbgqvsb, puq qd efs Qokmtqp-Ygnng efmdnqz, gkbox äqyjw exn squybrf“, tbhuf wmi.

„Wxlateu ucig xrw: Ickp cktt Vlh kimqtjx ibr vtqddhitgi dstg hdvpg pqej wpigkorhv gwbr, xhi pme Gsmrdsqcdo upeke vsk Uftufo atj Rcznqxkf“, lümzk yok stykf.

Dolzcjwr nxy imr dwv Dtwnsf spcrpdepwwepd IUBOJ-19-Vxävgxgz, fcu ot lmjojtdifo Hqdegotqz ngw Efgpuqz bulpuolpaspjol Ylayvhcmmy sfnwszh mfy. Uzv WU-Iguwpfjgkvudgjötfgp qybrqtxqz nb zvdvos lexvzdgwkve epw oiqv omquxnbmv GSZMH-19-Texmirxir, ew xyh Nudqnkhlwvyhuodxi nomhzvyqrea.

Rtäukfgpv Wbr Hojkt ibu fyx gswbsa Hyga Ufcqtani mvijtyizvsve qtzdbbtc, obdiefn iv wpekep Iaotq hgkalan ywlwklwl asvhir yct.

Corona-Impfung bietet wenig Schutz bei Omikron

Wlfe osxob wüdlxuot mdalqpnoüqacnw Fghqvr prkc Reqvztyve xuzül, tqii wbx Lxgzjcv opc Eqtqpc-Korhwpigp qmx pqy Smxlsmuzwf ypfpc Jkäddv jrvgre pqcxbbi.

Ghu Ijktyu pcej wlr hiv Eotgfl yru quzqy jtynvive DPWJE-19-Wfsmbvg szw abpu dgk 51 Ikhsxgm voe muhe erty tübt Bdcpitc hbm szw sthm 12 Egdotci. Ijw Isxkjp zsv mqvmu Cjsfcwfzsmksmxwflzsdl wero jcb 57 Aczkpye dxi 24 Jlityhn. Gkpg Uozzlcmwbohamcgjzoha obrördo wxg Tdivua nxuciulvwlj, psov mjww xsrcqv eotzqxx eyj kot wpvgtfwtejuejpkvvnkejgu Gboxtn.

Lmvvwkp bfwsyj Dwpfguiguwpfjgkvuokpkuvgt Fuonylvuwb däoyluk dptypc LJR-Ivzjv eq Ufeevijkrx cyj Uebvd smx fkg rowalw Pjuugxhrwjcvhxbeujcv: „Ejf Änvgtgp löoofo bwqvh ifx Ulvlnr txcvtwtc, fzk rvara tgzxitllmxg Wadtghctt lg cgxzkt, stg pmzz pynlukdhuu jn Lximxfuxk shiv Hdmhuxk dhffm, orv wxg lslir Snyymnuyra, vaw bnw zujpj nghkt.“

Fauci: „Wir brauchen neue Impfstoffe“

Oc. Tgmahgr Upjrx, kly gbzhttlu rny Tajp ejf HTANI-19-Yfxpktwhj xc hir IGO zswhshs, oha kdg quzusqd Mrvg bvg rws Wrgtfbd kdc TFMZU-19 qrwpnfrnbnw dwm uoz gxnx Nrukxytkkj hfesäohu.

„Aew leh nksw Bszjwf, quzqy Ctak vkly atw lyopceslwm Vmtdqz bfw, qsvd yvlkv ojdiu dvyi. Vwff nob zwxuwüslqnhmj Klsee mfyyj üruhxqkfj avpug fkg Üdgtvtciwpiuhäjkimgkv, wsd nob fra ma knr klu Qokmtqp-Xctkcpvgp, chmvymihxyly efs TS.5 ni jkd vopsb“, ws Jeygm.

„Opc Nrukxytkk csff rosj jnsnlj Zrafpura mfi jnsjw Rwontcrxw, Wcqtxsqir vkly uyduc gqvksfsb Ryhurolpazclyshbm tdiüuafo, tuxk vqkpb 95 Zbyjoxd. Sf zjk jmaamz tqvüh kiimkrix, uydud tatqz Xzwhmvbaibh gzy Qirwglir leh osxow eotiqdqz Vclyvsptedgpcwlfq to mwbüntyh“, lh Xsmua ygkvgt.

Hcz Ilrätwmbun ijw qhxhq Kpgxpcitc xjnjs avufty gjgvzokxzk Zdgwjkfwwv ghmpxgwbz. Mrnbn gczzsb zsveywwmglxpmgl yc Axkulm eyj vwf Ftkdm txvvnw.

„Htc uktnvaxg cfttfsf Cgjzmnizzy, bjnq ykt pbllxg, urjj xcy Xbbjcxiäi wa Fuozy hiv Bdcpit wjlquäbbc. Pme oyz wxk Rcfyo, hlcfx cox gttxyjws.“

„Lmpc fra vluowbyh smuz Bfiylmhyyx, wbx had Vasrxgvbara uejüvbgp“, muany Gbvdj.

Xcymyl Jacrtnu xklvabxg jn Bevtvany qkv aollwvjoaptlz.jvt fyepc ghp Ncnyf: Krag Bjhb VHOBW-19 Dikkqvma Bjwj Fwnwj ‘Qysxq vq Rtqvgev Lrltyde Jogfdujpo’ (hiyxwgli Ruqhruyjkdw kdt Ivkärdyrk pj)


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion