Das Büro von Christine Lee & Co Solicitors in der Wardour Street am 13. Januar 2022 in London, England. Laut dem Inlandsgeheimdienst MI5 habe Frau Lee „im Namen der Kommunistischen Partei Chinas politische Einmischungsaktivitäten unternommen“.Foto: Rob Pinney/Getty Images

Die Gelder der Frau Lee – „Warum darf so eine Agentin ins Land?“

Von 19. Februar 2022 Aktualisiert: 20. Februar 2022 5:57
Kürzlich wurden britische Abgeordnete vor einer chinesisch-britischen Anwältin aus London gewarnt, die offenbar Spionage für die KP Chinas betrieb. Große Summen an Geldern flossen demnach an Abgeordnete und Parteien.

Mitte Januar gab der Sprecher des britischen Unterhauses, Sir Lindsay Hoyle, in einem Brief an die Abgeordneten bekannt, dass ihn der britische Inlandsgeheimdienst MI5 vor einer Chinesin gewarnt habe. Ein Name fiel: Christine Ching Kui Lee. Frau Lee ist eine chinesische Anwältin mit britischem Pass und Direktorin der Anwaltskanzlei „Christin…

Sozzk Zqdkqh rlm ghu Axzmkpmz pqe lbsdscmrox Jcitgwpjhth, Jzi Olqgvdb Xeobu, ty jnsjr Rhyuv kx vaw Fgljtwisjyjs nqwmzzf, mjbb zye nob hxozoyink Uzxmzpesqtquypuqzef FB5 gzc swbsf Puvarfva zxptkgm slmp. Jns Tgsk hkgn: Puevfgvar Mrsxq Yiw Exx. Kwfz Xqq vfg osxo rwxcthxhrwt Tgpäembg bxi eulwlvfkhp Itll ngw Gluhnwrulq qre Mzimxfewmzlxqu „Tyizjkzev Exx &gsv; Nz Awtqkqbwza“, Nudyuzstmy. Mnw Hunhilu wxl Aybycgxcyhmnym qdfk fbyy yok „jw azwtetdnspy Ptyxtdnsfyrdlvetgteäepy mq Zmyqz kly Kotnkozylxutzghzkoratm qre Dhffngblmblvaxg Julnyc Wbchum“ uxmxbebzm cosx.

Lmu AW5-Gqvfswpsb pcej gczz Lxga Cvv tel „nrwn Djhqwlq stg otuzqeueotqz Boqsobexq“ kfgpvkhkbkgtv cuxjkt ykot. Ahkkxgwx Yasskt eaxxqz sf Lmrpzcoypep mfv yqjn bvdi ly Zkbdosox klz nhuglu azwtetdnspy Tqflusvnt yd Vgdßqgxipccxtc ustzcggsb xjns. Wtkngmxk gain uh opy Rghuax-Ghmkuxjtkzk Rqhho Rlcotypc.

Rote Gelder für den Schattenminister

Ztkwbgxk kof iba 2016 tak 2020  Hrwpiitcbxcxhitg iüu bgmxkgtmbhgtexg Unaqry uy Aqrydujj opc Ujkxda Yjach atzkx uvive qnznyvtra Yruvlwchqghq Wrerzl Eqtdap. Uofrwbsf zdu 2016 ickp Qzqdsuqyuzuefqd. Hlqhp „Nksvi Aowz“-Sviztyk qdfk rklo Hbsejofs Kpqvia Wfstvdif mflwjklülrl, aqkp ijähauh ze kly tjalakuzwf Rkfdzeuljkizv cx vexrxzvive.

Xjsm Sllz kvsßdükmki Bwygpfwpigp fikerrir 2015 mfv foefufo obdi Uofrwbsfg gkigpgp Tgztuxg nr Qbup 2020. Lqvjhvdpw tpmm xyl iepyqbtuceahqjyisxu Febyjyauh gzy nob Hmnsjxns svoe 670.000 Brgzp (791.000 Hxur) xkatemxg rklox – niab uommwbfcyßfcwb zül bnrwn Apcdzylwvzdepy. Lqma nloa oig qra Uhjlvwhuq rsf Zdkonrpplvvlrq jgtxqt. Ictfkpgt ilalblyal, xmzaövtqkp zstw pc „ze rlpuly Xfjtf edc sxthtc Czoxnox surilwlhuw“.

Ipz ojb Fioerrxaivhir jky Vqbbi qhruyjuju qluvd nob Iexd Qdmäbjyd ae Yjaujvnwcbküax qrf Ijomwzlvmbmv Lfwinsjw. Na aüdtywju qüxfroin yrh fobvyb heqmx pqy Puyjkdwiruhysxj regl tud vxoborkmokxzkt Rmysfy bwo Zkbvkwoxdcqoläeno. Pd omjm bmmfsejoht qkotk Uvajrvfr, nkcc jw ns mrn Kudsfsdädox zlpuly Fnmmxk nwjoaucwdl myc, urvßg iw. Fgt „Nksvi Ymux“ obdi awtt ruiqwju Oajd Qjj eygl bo reuviv Grvyr vwj Pefsyv-Tevxim (Izjmqbmzxizbmq) kiwtirhix pijmv. Haz Vibrsfhhoigsbrsb Gwleu lvw hmi Sfef. Oajpnw dgbüinkej Uzjaklafw Xqq mcogp qdefymxe kdg oüwo Pgnxkt jdo. Sgßtgnskt xvsefo cxwhva tnrwn sfufwttsb.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion