Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan (L) traf sich mit Russlands Präsident Wladimir Putin am 29. September 2021.Foto: VLADIMIR SMIRNOV/POOL/AFP via Getty Images

Erdogan und Putin beraten über gemeinsame Rüstungsprojekte

Epoch Times30. September 2021 Aktualisiert: 30. September 2021 14:53

Bei ihrem Gipfeltreffen in Sotschi haben der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und sein russischer Kollege Wladimir Putin nach Angaben aus Ankara über einen Ausbau ihrer Kooperation im Rüstungsbereich beraten.

Er habe bei dem Gespräch am Mittwoch mit Putin erörtert, „welche Schritte wir in Bezug auf Flugzeugmotoren und Kampfflugzeuge unternehmen können“, sagte Erdogan am Donnerstag nach seiner Rückkehr in die Türkei, wie der Sender NTV berichtete. Auch über eine Zusammenarbeit beider Länder beim Bau von Booten und U-Booten sei beraten worden.

Die Ankündigungen dürften bei den USA und anderen westlichen Ländern für Unruhe sorgen. Die Türkei hatte die Nato-Partner mit dem Kauf des russischen Raketenabwehrsystems S-400 erzürnt.

Washington sieht darin ein Sicherheitsrisiko und fürchtet, dass Russland über das Raketensystem Zugang zu sensiblen Daten der Nato erhalten könnte. Die USA verhängten Sanktionen gegen Ankara und warfen die Türkei aus dem Produktionsprogramm für die neue Generation der F35-Kampfflugzeuge.

Erdogan bekräftigte, dass seine Regierung an dem Rüstungsgeschäft festhalten werde. Er rief die USA auf, die Lieferzusagen für hundert F35-Jets einzuhalten oder der Türkei ihre Zahlung in Höhe von 1,4 Milliarden Dollar zurückzuerstatten.

Kooperation in Bau von zwei weiteren Atomkraftwerken

Bei dem Treffen in der russischen Schwarzmeer-Stadt Sotschi habe er Putin auch vorgeschlagen, beim Bau von zwei weiteren Atomkraftwerken in der Türkei zu kooperieren, sagte Erdogan. Der Kreml-Chef habe dem zugestimmt. Der russische Staatskonzern Rosatom baut derzeit an der Südküste der Türkei das erste Akw des Landes, das 2023 ans Netz gehen soll.

Trotz der bilateralen Zusammenarbeit ist die Beziehung zwischen Erdogan und Putin nicht konfliktfrei. Im Syrien-Krieg und im Konflikt in Libyen stehen die Türkei und Russland auf unterschiedlichen Seiten.

Erdogan äußerte sich am Donnerstag nur vage zur Diskussion mit Putin über den Nordwesten Syriens, wo die Regierungstruppen mit Unterstützung Moskaus in den vergangenen Wochen ihre Luftangriffe verstärkt hatten. „Wir haben uns auf die Notwendigkeit konzentriert, in dieser Frage gemeinsam Schritte zu unternehmen“, sagte er. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Bei der Gründung der Vereinten Nationen und der Ausarbeitung der UN-Charta spielte die damalige Sowjetunion eine entscheidende Rolle. Auch nach dem Zusammenbruch des sowjetischen Regimes blieb ihr kommunistisches Erbe in den Vereinten Nationen weitgehend erhalten. Die Leiter vieler wichtiger UN-Agenturen sind Kommunisten oder gleichgesinnte Sympathisanten. Viele Generalsekretäre der UNO waren Sozialisten und Marxisten.

Die heutigen transnationalen politischen und wirtschaftlichen Gruppierungen haben enorme Ressourcen unter Kontrolle. Von großen Themen wie Umwelt, Wirtschaft, Handel, Militär, Diplomatie, Wissenschaft und Technologie, Bildung, Energie, Krieg und Einwanderung bis hin zu kleinen Themen wie Unterhaltung, Mode und Lifestyle werden alle zunehmend von Globalisten manipuliert.

Sobald eine globale Regierung gebildet ist, wäre es einfach, mit einem einzigen Befehl die ganze Menschheit zu verändern oder sogar zu zerstören. Genau darum geht es im Kapitel 17 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Globalisierung - Ein Kernstück des Kommunismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion