Die Nationalflagge von Russland.Foto: VASILY MAXIMOV/AFP via Getty Images

EU-Bericht: Deutschland ist „Hauptziel“ russischer Desinformation – Seit 2015 über 700 Fälle

Epoch Times9. März 2021 Aktualisiert: 9. März 2021 7:04

Russland verbreitet einem EU-Bericht zufolge systematisch Desinformationen über Deutschland. „Kein anderer EU-Mitgliedstaat wird so heftig durch Desinformation angegriffen wie Deutschland“, heißt es dem Bericht einer Task Force des Auswärtigen Dienstes der EU, der den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstagsausgaben, 9. März) vorlag.

Demnach haben die EU-Experten seit 2015 über 700 Fälle gezielter Desinformation registriert, die Deutschland betrafen.

Frankreich war demnach in rund 300 Fällen Ziel der Desinformationskampagne, Italien in etwa 170 und Spanien in mindestens 40 Fällen. Der Report spricht von Deutschland als „Hauptziel“ und beschreibt eine systematische Kampagne, die sowohl auf formeller, politischer Ebene als auch durch regierungsnahe Pro-Kreml-Medien geführt werde. So schaffe der Kreml ein Bild von Deutschland, wo nur wenige geistig gesunde Stimmen in einem Chor von irrationaler „Russophobie“ zu hören seien.

Deutsche Politiker würden beschuldigt, einem Dialog mit Russland ausweichen zu wollen; in Deutschland lebende Russen würden systematisch unterdrückt.

Der EU-Bericht hebt die „Doppelzüngigkeit“ des russischen Vorgehens hervor: Der Kreml und die Führung des Außenministeriums erklärten ihre Bereitschaft zum Dialog und hätten die längste Zeit auch Deutschland als Unterstützer eines Kooperationskurses  gewürdigt – doch gleichzeitig würden diese Desinformationskampagnen betrieben.

Die Task Force des Auswärtigen Dienstes wurde auf Beschluss der EU-Staats- und Regierungschefs 2015 nach der russischen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim eingesetzt, um russische Desinformationskampagnen aufzudecken; inzwischen beobachtet sie auch andere staatliche Akteure etwa in China.

Zuletzt hatte die Expertengruppe beklagt, dass Russland und andere Akteure zu Beginn der Corona-Pandemie die EU mit Desinformationen überschwemmt und versucht hätten, „Verwirrung, Panik und Angst zu verschärfen“. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion