Macron nennt deutsche Rolle in der Eurozone „nicht haltbar“

Epoch Times7. November 2019 Aktualisiert: 7. November 2019 12:38
Seinen wirtschaftspolitisch vollkommen anderen Ansatz als Deutschland hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gegenüber der britischen Zeitschrift "The Economist" betont. Bei dem Interview im Pariser Elysée-Palast äußerte Macron auch Zweifel an der Drei-Prozent-Grenze der EU für die Neuverschuldung in den Mitgliedstaaten.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die deutsche Rolle in der Eurozone als „nicht haltbar“ bezeichnet. „Sie sind die großen Gewinner der Eurozone, und selbst ihrer Funktionsstörungen“, sagte Macron der britischen Zeitschrift „The Economist“ in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview. „Der deutsche Apparat muss heute anerkennen, dass diese Situation nicht haltbar ist“, betonte Macron.

Als „Tabu“ für die Deutschen bezeichnete er „die Frage der Haushaltsanreize“. Frankreich hatte die Bundesregierung angesichts der Haushaltsüberschüsse mehrfach zu Investitionen und zu einer Abkehr von der „schwarzen Null“ aufgerufen. Bisher lehnt Berlin einen Kurswechsel aber ab.

Bei dem Interview im Pariser Elysée-Palast äußerte Macron auch Zweifel an der Drei-Prozent-Grenze der EU für die Neuverschuldung in den Mitgliedstaaten. „Wir brauchen mehr Expansion, mehr Investitionen“, forderte er. Die Debatte über die drei Prozent gehöre „in das vergangene Jahrhundert“ und erlaube es der EU nicht, ihre Zukunft vorzubereiten.(afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN