Der Rover "Perseverance" fährt am 4. März erstmal über den Mars.Foto: Nasa/ZUMA Wire/dpa/dpa

Mars-Rover „Perseverance“ beginnt mit Sammlung von Proben

Epoch Times7. August 2021 Aktualisiert: 7. August 2021 7:47
Der Mars-Rover sucht nach uraltem mikrobiellem Leben auf der Oberfläche des Nachbarplaneten der Erde.

Der Mars-Rover „Perseverance“ hat mit Bohrungen auf der Oberfläche des Roten Planeten begonnen. „Die Probenentnahme ist angelaufen!“, erklärte Nasa-Mitarbeiter Thomas Zurbuchen am Freitag. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa veröffentlichte Aufnahmen, auf denen ein kleiner Hügel mit einem Loch in der Mitte neben dem Rover zu sehen war.

Die Bohrung ist der erste Schritt eines Probenentnahmeprozesses, der voraussichtlich etwa elf Tage dauern wird. Ziel ist es, nach Anzeichen für uraltes mikrobielles Leben zu suchen, das möglicherweise in alten Seeablagerungen erhalten geblieben ist. Die Wissenschaftler erhoffen sich außerdem ein besseres Verständnis der geologischen Verhältnisse auf dem Mars.

„Perseverance“ hatte vor etwas über einem Jahr Florida verlassen und war im Februar im Jezero-Krater auf dem Mars gelandet. Wissenschaftler vermuten, dass dort vor rund 3,5 Milliarden Jahren ein tiefer See war, der sich im Laufe der Zeit mehrmals leerte und wieder füllte und geeignete Bedingungen für organisches Leben bot.

Bis die Wissenschaftler die Proben aber selbst analysieren können, wird es noch Jahre dauern: Erst in den 2030er Jahren plant die Nasa gemeinsam mit der europäischen Weltraumagentur (ESA) eine Mission, um die Proben einzusammeln und auf die Erde zurückzuholen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion