Eine Reflexion des Google-Logos in einem Auge.Foto: Chris Jackson/Getty Images

Nawalny wirft Google und Apple Komplizenschaft mit dem Kreml vor

Epoch Times24. September 2021 Aktualisiert: 24. September 2021 8:59

Der inhaftierte russische Regierungskritiker Alexej Nawalny hat den US-Technologiekonzernen Google und Apple Komplizenschaft mit dem Kreml vorgeworfen. „Wenn mich etwas bei den vergangenen Wahlen überrascht hat, dann nicht, wie (Präsident Wladimir) Putin die Ergebnisse gefälscht hat, sondern wie gehorsam die allmächtigen Tech-Konzerne zu seinen Komplizen wurden“, schrieb Nawalny am Donnerstag auf Twitter.

Bei der Parlamentswahl in Russland vergangene Woche hatten sich die US-Konzerne dem Druck der russischen Behörden gebeugt: Sie entfernten die „Smart Voting“-App der Opposition aus ihren App-Stores, die Wahlempfehlungen für Oppositionsbündnisse gegen die Regierungspartei erstellte. Auch der Messengerdienst Telegram löschte die Wahlhinweise aus seinem Online-Dienst.

Google und Apple würden von „feigen und habgierigen“ Menschen geführt, erklärte Nawalny, der derzeit eine zweijährige Haftstrafe in einem Straflager verbüßt. „Sie sagen uns, dass sie ‚die Welt zu einem besseren Ort machen‘, aber im Inneren sind sie Lügner und Heuchler.“ Der Kreml-Kritiker äußerte sich auch „furchtbar verärgert und enttäuscht“ über Telegram-Chef Pawel Durow.

Bei der von Betrugsvorwürfen überschatteten Parlamentswahl hatte die Regierungspartei von Präsident Putin nach offiziellen Angaben den Sieg davongetragen. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion