Trump: Es ist an der Zeit „sehr ernsthaft“, mit Europa über Handel zu reden

Epoch Times10. Februar 2020 Aktualisiert: 10. Februar 2020 19:49
Der US-Präsident Donald Trump will ein neues Handelsabkommen mit der EU. Nach China und den anderen Staaten sei nun auch Europa an der Reihe, sagte Trump am Montag bei einer Rede vor US-Gouverneuren im Weißen Haus.

US-Präsident Donald Trump will mit Nachdruck Handelsgespräche mit der EU vorantreiben. Es sei die Zeit gekommen, „sehr ernsthaft“ mit den Europäern zu sprechen, sagte Trump am Montag bei einer Rede vor US-Gouverneuren im Weißen Haus. „Europa hat uns sehr schlecht behandelt.“

„Die Europäische Union wurde wirklich geschaffen, um uns schlecht zu behandeln“, behauptete Trump. Die EU müsse einem neuen Handelsabkommen zustimmen, forderte er.

Die EU sei nun nach den Verhandlungen mit China und anderen Staaten an der Reihe, erklärte Trump. „Ich wollte nicht die ganze Welt zur gleichen Zeit machen“, sagte der Präsident bei einem Treffen mit US-Gouverneuren. Trump hatte bereits im Januar beim Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos Druck auf die EU gemacht.

Die Europäische Union habe „unglaubliche“ Handelsbarrieren errichtet, sagte der Präsident und verwies auf das Handelsdefizit seines Landes mit der EU. Zuletzt sei er aber mit Handelsgesprächen mit China, Japan und Südkorea beschäftigt gewesen, führte Trump aus.

Seit Trumps Amtsantritt vor drei Jahren gibt es beim Thema Handel Spannungen zwischen den USA und der EU. Der Präsidenten sieht ein Defizit in der US-Handelsbilanz. Trump verhängte zunächst Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte aus der EU. Brüssel reagierte seinerseits mit Aufschlägen auf ikonische US-Produkte wie Jeans und Motorräder.

Seit Monaten droht Trump zudem mit Strafzöllen auf Einfuhren europäischer Autos, unter denen besonders die deutsche Wirtschaft leiden würde. Bislang wurden noch keine Strafzölle in die Tat umgesetzt. (afp/nh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Schlagworte, , ,