Trump: „Wir müssen unsere Nation retten“

Von 2. März 2021 Aktualisiert: 3. März 2021 10:58
In einem „Newsmax“-Interview sieht Ex-Präsident Trump die Biden-Administration auf dem Weg, das eigene „Land zu zerstören“. Ob er 2024 erneut antritt, lässt er aber offen.

Der ehemalige Präsident Donald Trump hält es für unwahrscheinlich, dass jemand aus der eigenen Partei ihm die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten streitig machen kann, falls er sich dazu entscheiden würde, 2024 erneut zu kandidieren. Das sagte er am Sonntag in einem Interview mit dem Sender „Newsmax“.

Eine erneute Kandidatur des 74-Jährigen steht aber noch nicht fest. „Ich liebe unser Land. Ich werde tun, was für unser Land richtig ist“, sagte er. Er werde keine „Spielchen“ darüber machen, wer ihn in den Vorwahlen der Republikaner besiegen könnte. Er könne sich aber „nicht vorstellen“, die Nominierung zu verlieren.

Trump hat „Newsmax“ das Interview offensichtlich nach seiner viel beachteten Rede beim Conservative Political Action Committee (CPAC) in Orlando, Florida, gegeben. Er verwies auf seine Bilanz in den letzten vier Jahren: „Schauen Sie, ich habe einen guten Job für diese Partei gemacht. Wir hatten die größte Wirtschaft in der Geschichte, und dann haben wir sie [trotz COVID-19] ein zweites Mal wieder aufgebaut.“

Von seinen Parteifreunden bei der CPAC-Veranstaltung zeigte er sich begeistert. „Die Menge ist unglaublich. Der Enthusiasmus ist, ich denke sogar jenseits dessen, was wir vor der Wahl erlebt haben, und wir hatten großartige Wahlergebnisse, mehr als jeder Präsidentschaftskandidat jemals bekommen hat. (…) Sie lieben das Land und sie wollen einfach nur sehen, dass es erfolgreich ist“.

Bei einer während der Veranstaltung durchgeführten Umfrage, sprachen sich 55 Prozent der Anwesenden für Trump als Präsidentschaftskandidat für die Wahl im Jahr 2024 aus. Hinter Trump erhielten die Gouverneure Ron DeSantis aus Florida und Kristi Noem aus South Dakota 21 bzw. 4 Prozent.

Fast 7 von 10 Umfrageteilnehmern gaben an, dass sie Trump im Jahr 2024 wieder kandidieren sehen wollen. 15 Prozent waren dagegen, 17 Prozent waren sich nicht sicher. Im „Newsmax“-Interview verwies Trump auf diese Umfrage, er habe „nie solche Umfragezahlen gesehen.“

Dinge stoppen, die schlecht für das Land sind

Der ehemalige Präsident war Hauptredner bei der CPAC-Konferenz, obwohl auch der republikanische Senatsführer Mitch McConnell oder Liz Cheney, die Nr. 3 der Republikaner im Abgeordnetenhaus, dafür infrage gekommen wären. Trump meinte dazu, er habe das Gefühl gehabt, die Rede halten zu müssen, „weil wir unsere Nation retten müssen“.

Gegenüber dem „Newsmax“-Moderator Mark Halperin kritisierte er die Politik seines Nachfolgers Joe Biden: „Wir müssen einige der Dinge stoppen, (…) die für unser Land sehr schlecht sind. Wenn man sich die Grenze ansieht, wenn man sich ansieht, was mit der Energieunabhängigkeit passiert, wenn man sich so viele verschiedene Elemente dessen ansieht, was sie tun – sind sie dabei unser Land zu zerstören.“

Während seiner gut einstündigen Rede bei der CPAC-Veranstaltung, der ersten Rede nach seinem Ausscheiden aus dem Amt, berührte Trump Themen wie illegale Einwanderung, Transgender-Politik, COVID-19-Lockdowns und Wahlintegrität. Er kam auch auf die republikanischen Abgeordneten zu sprechen, die beim zweiten Amtsenthebungsverfahren gegen ihn gestimmt hatten oder ihn für die Ereignisse im Kapitol am 6. Januar verurteilten.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: Trump: ‘Can’t Imagine’ Someone Else Winning in 2024 If He Runs (deutsche Bearbeitung von mk)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion