Foto: Screenshot / Facebook Ruptly

Video: Slowakei probt mobilen Grenzzaun für Ernstfall

Epoch Times27. Februar 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 16:20
Mit diesem mobilen Zaun soll eine Grenzsicherung innerhalb von Minuten errichtbar sein.

Dieses Ruptly-Video mit der Überschrift "Slowakei sichert Grenze mit mobilem Grenzzaun" ist in nur 6 Stunden bereits mehr als 15.000 Mal auf Facebook aufgerufen worden.

Zu sehen ist ein Truck der einen Container hinter sich herzieht. Gleichzeitig werden aneinandergekoppelte mobile Zaunelemente aus dem Container gezogen. Die Szene ist sowohl von einer Bodenkamera als auch aus dem Hubschrauber gefilmt worden. Am Ende des Videos ist der Regierungschef der Slowakei Robert Fico bei seiner Ankuft auf dem Schauplatz zu sehen.

SLOWAKEI SICHERT GRENZE MIT MOBILEM GRENZZAUN

Die Slowakei probt den Ernstfall ► Mobiler Grenzzaun ermöglicht Grenzsicherung binnen MinutenMan rechnet mit Anwuchs der Flüchtlingsströme sobald Wetterbedingungen bessern.#afd #petry

Posted by SINGEN sagt NEIN zum Asylantenheim on Freitag, 26. Februar 2016

In der Slowakei probt man den Ernstfall, heißt es im Text zum Video. Die Regierung rechne mit einem Anwuchs der Flüchtlingsströme, sobald sich die Witterungsbedingungen bessern. (dk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion