SymbolbildFoto: Friso Gentsch/Archiv/dpa

11-Jährige beim Gassigehen krankenhausreif geschlagen – Polizei ermittelt wegen Totschlag

Epoch Times1. September 2016 Aktualisiert: 1. September 2016 17:22
Ein elf Jahre altes Mädchen ist in Pasing beim Spaziergang von einem bislang unbekannten Täter überfallen und schwer verletzt worden. Die Münchner Polizei sucht dringend Zeugen des Vorfalls.

Eine 11-jährige Schülerin aus München-Pasing kam mit blutendem Gesicht gegen 21 Uhr nach Hause, wie die Münchener Abendzeitung berichtet. Noch unter Schock erzählte sie ihrer Mutter, sie sei beim Gassigehen mit ihrem Hündchen von einem Fremden attackiert worden. Sofort verständigte die Mutter die Polizei. Ein Notarzt untersuchte die verletzte Schülerin und brachte sie vorsorglich ins Krankenhaus. Hinweise auf ein Sexualdelikt liegen nicht vor.

Das Mädchen war mit ihrem Hund am Freitag zwischen 20 und 21 Uhr am nördlichen Rand der unbebauten Fläche zwischen Pasing und Gräfelfing unterwegs. Dort wurde sie von einem Unbekannten angesprochen und körperlich angegangen. Dabei wurde das Mädchen so schwer verletzt, dass sie zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden musste. Das Motiv des Angriffs ist völlig unklar.

„Versuchter Totschlag“

„Wir gehen in diesem Fall von versuchtem Totschlag aus“, sagt der stellvertretende Leiter der Mordkommission Herbert Linder. Das Motiv für den Überfall sei derzeit noch völlig unklar, so der Erste Kriminalhauptkommissar.

Noch kurz vor dem Angriff wurde die Schülerin in Begleitung eines jungen Mannes gesehen, den die Polizei dringend als Zeugen sucht. Er ist etwa 15 bis 19 Jahre alt und 1,65 bis 1,75 Meter groß. Er hat blonde, lockige bzw. wellige Haare und war bekleidet mit einem T-Shirt mit Aufdruck und trug Bermudashorts. Eine Gruppe Teenager hatte dies beobachtet und wenig später Hilfeschreie gehört.

Hinweise an die Polizei in München

Außerdem bittet die Polizei dringend darum, dass sich eine Frau meldet, die mit ihrem Fahrrad auf dem Kiesweg von der Paosostraße in Richtung Maria-Eich-Straße fuhr. Auch sie wurde von den Teenagern aus der Ferne gesehen. Nach dem Schrei habe sie gestoppt. Die Jugendlichen beobachteten, wie sie in ihren Fahrradkorb griff, möglicherweise um per Handy die Polizei zu verständigen. Doch ein Notruf ging in der Einsatzzentrale nie ein.

Der blonde Jugendliche, den die Teenager gesehen hatten, soll sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch in der Nähe aufgehalten haben. Sowohl die Frau als auch der Täter werden von der Polizei als Zeugen gesucht.

Hinweise unter der Nummer 089/29 10-0

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN