Absenkung der Strafmündigkeit sollte besprochen werden: 14-Jährige von heute sind ganz anders als die früheren

Epoch Times14. Juli 2019 Aktualisiert: 14. Juli 2019 21:36
Die heutigen 14-Jährigen seien anders als die 14-Jährigen im Jahr 1960, sagt der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl. Daher könne man über eine Absenkung der Strafmündigkeit reden.

Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 18-jährigen Frau durch fünf Kinder und Jugendliche in Mülheim an der Ruhr hat der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl eine Absenkung der Strafmündigkeit angeregt. „Natürlich kann man über ein Absenken des Alters für die Strafmündigkeit reden“, sagte Strobl.

Die heutigen 14-Jährigen seien anders als die 14-Jährigen im Jahr 1960. „Da hat sich in den vergangenen Jahrzehnten viel verändert“, sagte Strobl.

Entscheidend sei, ab welchem Alter sich jemand der Folgen seines Tuns so bewusst sei, dass er dafür die strafrechtliche Verantwortung übernehmen müsse. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Forderungen nach einer Absenkung des Alters für die Strafmündigkeit bei Kindern bereits zurückgewiesen.

Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt: Eine Gruppe von 14- und Zwölfjährigen soll in Mülheim an der Ruhr eine junge Frau vergewaltigt haben. In Deutschland können Täter erst mit der Vollendung des 14. Lebensjahres für Straftaten zur Verantwortung gezogen werden. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN