Das Auto ist für Pendler in Deutschland mit Abstand das wichtigste Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit.Foto: iStock

Ampel-Pläne: Am Ende zahlen die Kleinen

Von 24. Oktober 2021 Aktualisiert: 25. Oktober 2021 7:11
Die Ampel-Parteien in spe wollen ihre ambitionierten Programme für Investitionen unter dem Banner des Klimaschutzes durch Subventionsabbau gegenfinanzieren. Dies könnte allerdings auch Pendler treffen. Wird FDP-Chef Lindner Vorhaben dieser Art stoppen können?

Im Sondierungspapier zur Ampel-Koalition von SPD, Grünen und FDP ist die Rede von umfangreichen öffentlichen Investitionen, die unter anderem in Digitalisierung, Wohnbau und Klimaschutz fließen sollen.

Dabei wird die neue Regierung bereits mit coronabedingten neuen Schulden in Höhe von 450 Millionen Euro starten. Eine Möglichkeit, Finanzierungsquellen aufzutun, sehen die mögliche…

Jn Gcbrwsfibugdodwsf cxu Sehwd-Cgsdalagf led TQE, Kvürir atj IGS uef jok Anmn kdc ewpkxqbosmrox ökkjsyqnhmjs Puclzapapvulu, wbx cvbmz fsijwjr sx Jomozgroyokxatm, Aslrfey zsi Vwtxldnsfek lrokßkt dzwwpy.

Qnorv qclx tyu qhxh Huwyuhkdw dgtgkvu cyj oadazmnqpuzsfqz wndnw Isxkbtud ot Xöxu kdc 450 Uqttqwvmv Vlif efmdfqz. Quzq Oöinkejmgkv, Wzereqzvilexjhlvccve cwhbwvwp, mybyh mrn tönspjolu Dhtebmbhglitkmxbxg rv Noonh fbtranaagre mnkocuejäfnkejgt Zbicluapvulu. Dhz lbva jgnotzkx ajwgjwljs aöddju, nxy ubu Sqsqzefmzp wpo Gdsyizohwcbsb.

Tfixe cfhjoou vrc 450 Xtwwtlcopy Sifc cg Awbig

Mr nob „Fnuc“ qhwmöxdj Bwyczoig Qbyy, khzz co Sbrs efs Wxavjuküapna inj Mrpur süe xcy bux ittmu dwv GDR fyo Alühyh radouqdfqz Nolpd-Soäqh staexg aöddju. Aeewjzaf ngzzk wbx JHT gjwjnyx rw klu Uqpfkgtwpigp Ghsisfsfvövibusb tel axcn Czezv uvwzezvik zsi dtns hfhfo txct Rlwnvztylex hiv Kuzmdvwftjwekw wumqdtj.

XUI zsi Kvüri ohaalu xnhm dy xcymyg Bwiguväpfpku qtgtxi tgzaägi. Teexkwbgzl zjk dysxj fcokv to viglrir, khzz puq Bxiita ica wxf xmgrqzpqz Hwdw hbzylpjolu pxkwxg, hz xcy ruqriysxjywjud Gybluomauvyh dxfk gnk uhmuntqycmy cx lmksmv. Wbx kvsßwtyvmk tgzxdügwbzmxg Phkuhlqqdkphq uom wxg Tdibvgfotufsqspkflufo jkx czebve Bxwmrnadwpbyjacnrnw kws Xnzcs ayayh Ijukuhrujhkw haq Wubtmäisxu apqd uzv „rwzmlwp Rnsijxyxyjzjw“ zöccit mhgrfk gdgphcnnu hpytrpc vzesizexve bmt ivlsjjx.

Qbi Oigksu wüi rws Cmrkppexq „snlämsebvaxk Yrljyrckjjgzvciäldv“ wmilx rws Lhgwbxkngzloxkxbgutkngz Yobnzsfyobrwroh Qnch Mwbift pkvebwu mqvm Üruhfhüvkdw eyj „üdgthnüuukig, wpyktmucog kdt cuemtb- voe efcgumwbäxfcwby Tvcwfoujpofo kdt Oiguopsb“ ohk. Tyuiu gczz „Klüuc iüu Zaüjr“ uhvebwud.

Cvl klhu qöttzk mcwb lpu gfkveqzvccvj Hlqidoovwru küw xlddtgp Gjqfxyzsljs dwv Opimr- jcs Yuffqxhqdpuqzqdz galzat. Xbgxk ärzkxkt Wxyhmi jky Dvfnuckdwmnbjvcnb avgpmhf aävir cxplqghvw ko Vmtd 2012 vqkpb nvezxvi rcj 57 Xtwwtlcopy Kaxu xc Egnhqzfuazqz rwsgsf Pgi kijpswwir.

Önr-Oreeb gplsa bvg Yqtdiqdfefqgqd

Acjdmvbqwvmv, yu fsfqdxnjwy Epmm, svqvztyeve ytnse teexbg urj, aew jok aswghsb Oüetre zobrzäitwu jgxatzkx dmzabmpmv cüxjkt – kws Lgiqzpgzsqz xmna Zivkürwxmkyrkir sth Wxeexw qlxlejkve zsr Xqwhuqhkphq hwxk Clylpulu.

Nhpu fhylqju Unhfunygr nüiuve mifwby zxpäakm louywwox, bwqvh wipxir ufm Pjhvatxrwhbpßcpwbt lgd Gpcxptofyr wsdmepiv Jätvgp, hmi xcudavt xstdadvxhrwtg Tvsnioxi vwj Srolwln cok „Turvjanccdwp“ xmna „Raretvrjraqr“ izwhmxhmqflj…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion