CDU-Logo.Foto: Getty Images

Amthor rechnet mit Rückkehr von AfD-Wählern zur Union

Epoch Times30. Oktober 2018 Aktualisiert: 30. Oktober 2018 13:55
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Amthor glaubt, der Rückzug von Angela Merkel vom Posten der Parteichefin wird die Wähler von der AfD zurück zur Union bringen.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor geht davon aus, dass der Rückzug Angela Merkels vom Posten der Parteichefin Wähler von der AfD zurück zur Union bringen wird.

„Mit der respektablen Rückzugsentscheidung Merkels verbinde ich die Erwartung, dass AfD-Wähler zur Union zurückkommen werden“, sagte Amthor dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben).

Der Innenpolitiker sagte, es sei ihm seit Beginn dieser Legislaturperiode ein Herzensanliegen, verloren gegangene Wähler zurückgewinnen.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass der Wechsel an der Parteispitze dabei helfen kann. Der neue CDU-Bundesvorsitzende muss ein klares Profil und Haltung zeigen und die Fähigkeit besitzen, enttäuschte Wähler zurückzugewinnen“, sagte Amthor, der auch Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Union ist.

Die AfD fordert vor allem mit Blick auf die Migrationspolitik der Kanzlerin seit Jahren Merkels Rücktritt. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion