Bundestag.Foto: iStock

Brinkhaus fordert stärkere Einmischung des Bundestags in die EU-Gesetzgebung

Epoch Times21. Oktober 2018 Aktualisiert: 21. Oktober 2018 7:53
Der Bundestag soll sich intensiver mit der EU-Gesetzgebung beschäftigen, fordert Ralph Brinkhaus. "Das ist eines meiner Ziele. Europa geht uns an, auch als Gesetzgeber", so der Unionsfraktionschef.

Der neue Fraktionschef der Union im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), fordert eine stärkere Einmischung des deutschen Paralaments in die EU-Gesetzgebung. „Der Bundestag kann der Bundesregierung Verhandlungsmandate mit auf den Weg geben“, sagte Brinkhaus der „Welt am Sonntag“. Er könne mit der Subsidiaritätsrüge sogar versuchen, EU-Gesetzgebungsprojekte zu Fall zu bringen.

Von all diesen Rechten mache der Bundestag noch viel zu wenig Gebrauch. Dem Parlament mehr Einfluss in Brüssel verschaffen – das will Brinkhaus zu einem Schwerpunkt seiner Arbeit machen. „Das ist eines meiner Ziele. Europa geht uns an, auch als Gesetzgeber“, so der Unionsfraktionschef.

Berlin und Brüssel seien gemeinsam eine politische Welt. „Unser Leben wird immer stärker von europäischen Regelungen bestimmt. Der deutsche Bundestag sollte sich daher noch intensiver mit der EU-Gesetzgebung beschäftigen“, so Brinkhaus. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion