Bayerische Farben bei den Vorbereitungen zum Münchner Oktoberfest (Symbolbild, 2013).Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Sonntagsfrage: CSU rutscht in Umfrage weiter ab

Epoch Times5. November 2017 Aktualisiert: 5. November 2017 12:41
Die CSU verliert weiter die Gunst der Wähler: Nur 37 Prozent würden in Bayern für die CSU stimmen. Mitte Oktober waren es noch 41 Prozent.

In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der „Bild“-Zeitung würden nur noch 37 Prozent der Wähler in Bayern für die CSU stimmen, wenn an diesem Sonntag ein neuer Landtag gewählt würde.

Bei einer Umfrage am 19. Oktober waren es 41 Prozent für die CSU, 2013 hatte die CSU 47,7 Prozent erreicht und damit die absolute Mehrheit erlangt.

Die SPD käme nun im November auf 17 Prozent, drittstärkste Kraft wäre die AfD mit 13 Prozent. Die Grünen könnten mit 10 Prozent der Stimmen rechnen, Freie Wähler und FDP mit jeweils 8 Prozent.

Damit könnte die CSU nicht mehr alleine im Freistaat regieren. In etwa einem Jahr wird im Freistaat ein neuer Landtag gewählt. (dpa)

Weitere Artikel

Nur 41 Prozent: CSU in Bayern ohne absolute Mehrheit

Emnid: Union sinkt in der Wählergunst auf Jahres-Tiefstand – AfD bei 12 Prozent

„Bombeneinschlag im politischen Establishment“: Klartext eines Schweizers zum deutschen Wahlergebnis

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion