Dreyer für „moderate Anpassung“ des Rundfunkbeitrags

Epoch Times17. März 2019 Aktualisiert: 17. März 2019 7:49
Der Rundfunkbeitrag liegt seit zehn Jahren bei 17,50 Euro. Er sollte sich aber an der Inflationsrate orientieren und moderat angepasst werden, meint Malu Dreyer.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat sich für eine Erhöhung der Rundfunkgebühren ausgesprochen. „Es ist schon klar, dass man – auch vor dem Hintergrund der aktuellen Tarifabschlüsse – mit einer moderaten Anpassung des Beitrags rechnen muss“, sagte die Vorsitzende der Rundfunkkommission den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben).

Seit zehn Jahren liege er unverändert bei 17,50 Euro. Dreyer verwies auf die Debatte über ein „indexbasiertes Finanzierungsmodell“, das sich an der Inflationsrate orientiert. „Wenn sich die Ministerpräsidentenkonferenz im Grundsatz darauf verständigt, wird die Rundfunkkommission die Details ausarbeiten.“ (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN