Robert HabeckFoto: TOBIAS SCHWARZ/AFP/Getty Images

Habeck stellt wegen Hackerangriff Strafanzeige

Epoch Times4. Januar 2019 Aktualisiert: 4. Januar 2019 16:27
Führende Politiker der Grünen haben wegen der Veröffentlichung ihrer Daten durch Unbekannte Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

Führende Politiker der Grünen haben wegen der Veröffentlichung ihrer Daten durch Unbekannte Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Der Grünen-Parteivorsitzende Robert Habeck habe dies getan, sagte ein Parteisprecher den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Samstagsausgaben). Er gilt neben dem ZDF-Moderator Jan Böhmermann als Hauptbetroffener, da auch private Chats mit Familienangehörigen an die Öffentlichkeit gelangten.

„Das ist ein massiver Eingriff in demokratische Grundrechte, Persönlichkeitsrechte und die Meinungsfreiheit und ein weiterer Versuch, unsere Demokratie zu destabilisieren. Ich habe Strafanzeige erstellt und rate das allen Betroffenen“, sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Bundestagsfraktion, Britta Haßelmann, den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ mit Blick auf den Hackerangriff. „Wir werden uns davon in unserer Arbeit nicht einschüchtern lassen“, so die Grünen-Politikerin weiter. Haßelmann ermahnte die Sicherheitsbehörden zudem, den Angriff umfassend und schnell aufzuklären. „Wir werden die IT-Sicherheit so schnell wie möglich zum Thema in den zuständigen Gremien im Bundestag machen“, so Haßelmann. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion