Die Bundespolizei durchsucht ein LKW in Frankfurt am Main. Symbolbild.Foto: Sean Gallup/Getty Images

Illegale Schleusung: Zehn Afghanen in einem LKW in Sachsen-Anhalt entdeckt

Epoch Times31. Oktober 2021 Aktualisiert: 31. Oktober 2021 15:59

In einem Lkw auf einem Parkplatz in Sachsen-Anhalt hat die Polizei zehn afghanische Asylsuchende entdeckt. Wie die Polizei in Magdeburg am Sonntag mitteilte, informierte der aus Rumänien stammende Fahrer die Beamten, als er während einer Pause Klopfgeräusche aus dem Fahrzeug hörte. Die anrückenden Polizisten fanden beim Öffnen der Ladefläche bei dem Einsatz am Samstagmorgen auf dem Parkplatz Saaletal dann zehn Afghanen.

Die Männer im Alter von 14 bis 20 Jahren gelangten demnach nach eigenen Angaben mithilfe eines Schleusers in Rumänien auf den Lkw und reisten dann über Ungarn, die Slowakei und Tschechien nach Deutschland ein.

Die Flüchtlinge und Migranten wurden gemeinsam mit dem 43-jährigen Lkw-Fahrer der Bundespolizei übergeben. Da dem Fahrer nicht nachgewiesen werden konnte, dass er von den Männern in seinem Lkw wusste, konnte er die Dienststelle später wieder verlassen.

Die Afghanen wurden laut Polizei in Absprache mit der zuständigen Ausländerbehörde in entsprechende Einrichtungen gebracht, die Minderjährigen unter ihnen kamen in die Obhut des Kinder- und Jugendnotdienstes.

Es wurden ein Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern sowie zehn weitere Verfahren wegen der unerlaubten Einreise und des Aufenthalts in Deutschland eingeleitet. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion