Kanzlerin Angela Merkel.Foto: Odd Andersen/AFP Pool/dpa/dpa

Kanzlerin Merkel kondoliert nach Explosion in Beirut

Epoch Times5. August 2020 Aktualisiert: 5. August 2020 14:42

Nach der Explosion im Hafen von Beirut mit zahlreichen Toten hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dem libanesischen Premierminister Hassan Diab kondoliert. „Mit großer Bestürzung habe ich von der schweren Explosion in Beirut erfahren, die zahlreiche Opfer gefordert hat“, schreibt Merkel am Mittwoch. „Ich möchte Ihnen mein tief empfundenes Beileid aussprechen. Bitte übermitteln Sie den Angehörigen der Opfer mein Mitgefühl und meine Anteilnahme sowie den Überlebenden meine Genesungswünsche.“

In dieser schweren Zeit könne der Libanon auf die Hilfe und Unterstützung der Bundesregierung zählen, so Merkel weiter. Bei der Explosion im Hafen von Beirut waren am Dienstagabend nach Angaben des libanesischen Roten Kreuzes mindestens 100 Menschen ums Leben gekommen. Zudem gab es mehr als 4.000 Verletzte.

Der genaue Grund für die Detonation war zunächst weiter unklar. Die örtlichen Behörden gehen eigenen Angaben zufolge davon aus, dass veraltetes explosives Material in die Luft gegangen sein könnte. Demnach sollen etwa 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat seit mehreren Jahren ohne spezielle Sicherheitsvorkehrungen im Hafen gelagert worden sein. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion