Symbolbild.Foto: istock

Kita-Plätze: Die Lücke zwischen Bedarf und Angebot wird immer größer

Epoch Times29. Januar 2020 Aktualisiert: 29. Januar 2020 13:34
Es gibt nicht genügend Kita-Plätze in Deutschland. Das ergab eine FDP-Anfrage an die Bundesregierung. Wie lässt sich das ändern?

Bei Kita-Plätzen wächst die Lücke zwischen Bedarf und Angebot. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. Demnach lag 2018 die Betreuungsquote für Kinder unter zwei Jahren 25,7 Prozentpunkte unter dem Bedarf.

Bei Zweijährigen habe die Differenz 16,4 Prozentpunkte betragen. Die Zahlen zum Abstand zwischen dem Bedarf und tatsächlicher Situation ergäben sich aus den Statistiken zu Betreuungsquoten und Umfragen zu den Wünschen der Eltern.

Die Gruppe der Eltern, die angibt, einen Betreuungsplatz zu brauchen, wachse dabei seit Jahren – und damit trotz Kita-Ausbaus auch die Lücke:

2013 hätten noch 52,0 Prozent der Eltern von unter Zweijährigen angegeben, Bedarf nach einem Kita-Platz zu haben, heißt es in der Antwort der Bundesregierung. 2018 habe dieser Anteil schon bei 62,0 Prozent gelegen. Die Betreuungsquote für diese Altersgruppe sei in derselben Zeit nur um 5,5 Prozentpunkte gestiegen, von 30,8 auf 36,3 Prozent.

Etwas besser sei die Lage bei den Zweijährigen: 79,3 Prozent der Eltern dieser Altersgruppe hätten 2018 einen Betreuungsplatz gewollt, 62,9 Prozent hätten einen in Anspruch nehmen können Bedarf und Angebot seien zwischen 2013 und 2018 fast parallel um 9,6 beziehungsweise 9,0 Prozentpunkte gestiegen, heißt es in der Antwort weiter.

Die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Katja Suding, forderte angesichts der fehlenden Plätze, den Erzieherberuf offiziell als Mangelberuf einzustufen. „Für Eltern ist der Mangel an Betreuungsplätzen ein riesiges Problem“, sagte Suding den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Trotz des 2013 eingeführten Rechtsanspruchs auf Betreuung werde es immer schwieriger, einen Platz zu bekommen. „Es ist ein Versäumnis, dass die Bundesregierung den Erzieherberuf nicht als Mangelberuf einstufen will“, so die FDP-Politikerin weiter.

Der Bundesagentur für Arbeit fehlten dadurch die Mittel, „diesen Beruf besonders zu fördern. Der Erzieherberuf muss endlich als Mangelberuf anerkannt werden“, sagte Suding. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion