Julia Klöckner kritisierte Falschmeldungen über die Schließung von Supermärkten.Foto: Fabian Sommer/dpa/dpa

Klöckner warnt vor Falschmeldungen über angebliche Supermarkt-Schließungen

Epoch Times15. März 2020 Aktualisiert: 15. März 2020 15:00
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner twitterte am Sonntag, dass keine Anordnungen zur Schließung von Supermärkten geplant sind. Hierzu gäbe es "unanständige" Falschmeldungen in den sozialen Medien.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat eindringlich vor Falschnachrichten über angeblich anstehende Supermarkt-Schließungen gewarnt. „Bitte auf diesen Quatsch nicht reinfallen“, schrieb Klöckner am Sonntag im Kurzbotschaftendienst Twitter. „Im Netz geistert rum, dass die Supermärkte nur noch 2 Tage öffnen würden. Das ist falsch.“

Zugleich kritisierte die Ministerin diejenigen, „die so einen Unsinn verbreiten“, scharf. „Das ist kein Spaß, Ihr spielt mit der Angst der Leute. Das ist unanständig.“ Bereits am Vortag hatte Klöckner von Hamsterkäufen abgeraten. In Deutschland gebe es aktuell keine Versorgungsengpässe. Die Ministerin rief alle Bürger auf, ihre Vorräte „mit Bedacht, Augenmaß und umsichtig aufzustocken“. Dann sei auch genügend für alle da.

Abverkäufe weit über dem normalen Level

Verbreitete Hamsterkäufe hatten am Wochenende zu leeren Supermarktregalen geführt. Vor allem haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel wie Taschentücher und Toilettenpapier waren bereits am späten Vormittag vielerorts ausverkauft. Verkäufer berichteten über lange Schlangen von Kunden, schon in den frühen Morgenstunden.

Auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Samstag vor Falschnachrichten gewarnt. Zugleich bat er die Mitbürger mitzuhelfen, dass keine Falschnachrichten weiterverbreitet würden.(afp)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

In einem Ozean von Informationen beeinflussen die Medien, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Medien legen sowohl den Schwerpunkt als auch die Richtung der öffentlichen Meinung fest. Themen, die die Medien aufgreifen, erlangen in der Gesellschaft große Bedeutung. Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen.

Heute schließt die Gemeinschaft der Medienschaffenden die Meinungen aus, die nicht mit ihrer liberalen, linken und sozialistischen Ausrichtung übereinstimmen. Jedoch ist die linke Schieflage der Medien eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens.

Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will. Genau darum geht es im 13. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Unterwanderung der Medien“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]