An der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein kontrolliert die Polizei von Mecklenburg-Vorpommern Einreisende.Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/dpa

Mecklenburg-Vorpommern verbietet öffentlichen Alkoholausschank und verstärkt Grenzkontrollen

Epoch Times8. Dezember 2020 Aktualisiert: 8. Dezember 2020 18:41

Aufgrund der Corona-Pandemie verbietet Mecklenburg-Vorpommern ab sofort den Ausschank von alkoholischen Getränken wie etwa Glühwein in der Öffentlichkeit.

Außerdem sollen die Landkreise Bereiche festlegen, an denen eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht bestehen, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag vor Journalisten in Schwerin sagte.

Zu den neuen Regeln gehört auch, dass Bewohner von Alten- und Pflegeheimen nur noch von einem Menschen pro Tag besucht werden dürfen.

Die Kindergärten und Schulen sollen in Mecklenburg-Vorpommern nach den Weihnachtsferien in Betrieb bleiben. Allerdings sollen die Schüler ab der siebten Klasse eine Woche lang online beschult werden, wie Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) sagte.

Verstärkte Kontrollen an Innen- und Außengrenzen

Innenminister Torsten Renz (CDU) kündigte verstärkte Kontrollen der Polizei an den Innen- und Außengrenzen Mecklenburg-Vorpommerns und auch in den Einkaufszentren des Landes an. Damit will er dem Verbot der touristischen Einreisen sowie dem Einhalt der Corona-Regeln während der Weihnachtseinkäufe Nachdruck verleihen.

Laut Schwesig will die Landesregierung am kommenden Dienstag mit Gemeinden und Verbänden beraten, ob die Corona-Regeln über die Feiertage weiter verschärft werden und dies, obwohl Mecklenburg-Vorpommern einen niedrigen 7-Tage-Inzidenzwert von 51,9 aufweist. Für Schwesig sei die Lage ernst.

Sieht man sich konkret die Zahlen an, ergibt sich eine überschaubare Corona-Lage. Insgesamt gab es in dem Bundesland mit 1,6 Millionen Einwohnern und seinen 23.300 Quadratkilometern (fünftgrößtes Bundesland) 812 positive Testergebnisse in den letzten sieben Tagen (Quelle: RKI).

Seit Ausbruch der weltweiten Corona-Pandemie sollen in dem nordöstlichsten Bundesland Deutschlands, laut RKI, 75 Menschen mit oder an dem neuartigen Coronavirus verstorben sein (4,7 Todesfälle auf 100.000 Einwohner). Laut DIVI sind aktuell in Mecklenburg-Vorpommern 44 Menschen aufgrund von Covid-19 auf Intensivstationen in Behandlung.

Schwesig: Sehe Entwicklung mit Sorge

Die zweite Infektionswelle werde „massiv reingedrückt“ unter anderem aus Polen und Tschechien. „Ich sehe die Entwicklung in ganz Deutschland mit Sorge“, sagte Schwesig.

Sie sei überrascht, dass Bayern erst jetzt den Grenzverkehr einschränke. Die anderen Bundesländer hätten bereits früher handeln müssen, sagte die Ministerpräsidentin. (afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion