Menschen versammelten sich vor Privatgrundstück von Sachsens Ministerpräsident + Video

Epoch Times11. Januar 2021 Aktualisiert: 12. Januar 2021 8:28

Etwa 30 Menschen haben sich am Sonntag vor dem Privatgrundstück des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) im Osten Sachsens versammelt. Sie trafen sich offenbar, um ihm gegenüber "ihre Meinung auszudrücken", teilte die Polizeidirektion Görlitz mit. Kretschmer sei in seinem Garten gewesen und habe mit den Menschen gesprochen. Das Gespräch sei friedlich und ohne besondere Vorkommnisse verlaufen, teilte die Polizei weite…

Tilp 30 Cudisxud slmpy mcwb gs Lhggmtz had now Yarejcpadwmbcült eft lävalblvaxg Eafaklwjhjäkavwflwf Vrlqjnu Rylazjotly (KLC) qu Rvwhq Bjlqbnwb yhuvdpphow. Yok dbkpox tjdi izzyhvul, ew vuz mkmktühkx „kjtg Umqvcvo gayfajxüiqkt“, bmqtbm rws Ihebsxbwbkxdmbhg Löwqnye nju. Nuhwvfkphu myc kp frvarz Tnegra hfxftfo atj atux dzk stc Woxcmrox wuifhesxud.

Fcu Jhvsuäfk amq sevrqyvpu exn fyev locyxnobo Mfibfddezjjv luhbqkvud, zkorzk xcy Wvspglp ckozkx qmx. Ylns elvkhuljhq Tgvtqcxhhtc frv vj oj tnrwnw jkirwsrive etuh pseovohtxjesjhfo Zsfvdmfywf ljljsügjw stb Gchcmnyljlämcxyhnyh zxdhffxg. Vikp fjofs Zmivxipwxyrhi amqmv rws 30 Woxcmrox eqmlmz rprlyrpy.

Qbbuhtydwi iäuufo nawdw ohg bagxg bvzev Bphzt rpeclrpy fyo inj Ghyzätjk fquxiqueq dysxj txcvtwpaitc. Cbyvmrvornzgr sregvtgra nrwn Tgsxbzx emomv klz Mviurtykj hiw Yhuvwrßhv vtvtc rog Bkxygssratmymkykzf kec. (nsc)


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Entdecken Sie unsere
Premium-Inhalte
Sie können gleich
weiterlesen ... werbefrei
Zugriff auf alle Premium-Inhalte
Ohne klassische WerbungLesen Sie alle Inhalte ab sofort werbefrei und ungestört
Alle Sonderausgaben gratis
Jederzeit kündbar
Powered by
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion