Angela Merkel und Olaf Scholz.Foto: CHRISTOPH SOEDER/POOL/AFP via Getty Images

Merkel kann mit Olaf Scholz im Kanzleramt „ruhig schlafen“

Epoch Times23. Oktober 2021 Aktualisiert: 23. Oktober 2021 8:08

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht dem Machtwechsel im Kanzleramt entspannt und selbstbewusst entgegen. „Ich weiß, was wir geschafft haben in den Regierungen, die ich geführt habe“, sagte sie der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagausgabe). Auf die Frage, ob sie überhaupt ruhig schlafen könne, wenn künftig wieder ein Sozialdemokrat im Kanzleramt sitze, antwortete sie: „Ja.“

Es werde politische Unterschiede geben, das sei ja ganz selbstverständlich. „Aber ich kann ruhig schlafen.“ Die Sorgen, eine sozialdemokratisch geführte Ampelkoalition könnte zu viele Schulden machen, teilt Merkel nicht. „Ich hatte bei Herrn Scholz nicht immer den Eindruck, dass das Geld locker sitzt“, sagte sie.

Merkel sprach auch über ihre legendären Blazer, die sie in so gut wie allen Pantone-Farben getragen hat. Diese will sie nicht zu Ausstellungsstücken machen. „Die kommen in die Altkleidersammlung. Regelmäßig“, sagte sie der SZ. „Ich gebe keine Kleider ins Museum“, fügte sie hinzu.

Merkel hatte mit den bunten Jacken einen eigenen Modestil für Politikerinnen begründet. Was sie in den ersten Tagen nach ihrem Abschied machen werde, wisse sie noch nicht, sagte Merkel. Ihr Mann Joachim Sauer habe allerdings keine Sorge, sie werde demnächst nur zu Hause rumsitzen. „Ich glaube, davor hat er nicht solche Angst“, sagte Merkel. „Erstens hat er selbst genug zu tun, und zweitens habe ich mich noch nie dadurch ausgezeichnet, nur zu Hause rumzusitzen.“ (dts/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion