Martin SchulzFoto: über dts Nachrichtenagentur

SPD-Kanzlerkandidat will keine scharfe Konfrontation „Schulz gegen Merkel“

Epoch Times1. Februar 2017 Aktualisiert: 1. Februar 2017 9:28
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will keine scharfe Konfrontation mit Kanzlerin Merkel: Es gehe bei der Bundestagswahl im September "nicht um Schulz gegen Merkel, sondern um den Wettbewerb von Parteien und Programmen", so SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will im Wahlkampf keine scharfe Konfrontation mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Es gehe bei der Bundestagswahl im September „nicht um Schulz gegen Merkel, sondern um den Wettbewerb von Parteien und Programmen“, sagte Schulz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vom Mittwoch. „Ich werde im Wahlkampf nicht um der Attacke willen andere persönlich angreifen.“

Der SPD-Politiker nannte es „schön“, dass Merkel als „geschäftsführende Vorsitzende einer stark sozialdemokratisch geprägten Bundesregierung“ sozialdemokratische Politik mache, auch wenn ihr die Union nicht folge. Daher sollten die Bürger besser das Original wählen – „und das bin ich“.

Schulz wurde vergangene Woche vom SPD-Parteivorstand zum Kanzlerkandidaten nominiert, ein Parteitag im März soll ihn dann offiziell zum Merkel-Herausforderer und auch zum neuen SPD-Chef wählen. (afp)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion