Thüringen.Foto: iStock

Thüringen-CDU lehnt Neuwahl trotz Order aus Berlin ab

Epoch Times8. Februar 2020 Aktualisiert: 8. Februar 2020 18:21
Thüringens CDU lehnt eine Neuwahl im Freistaat ab. Die Große Koalition hatte zuvor geschlossen Neuwahlen in Thüringen gefordert.

Thüringens CDU lehnt eine Neuwahl im Freistaat trotz einer entsprechenden Order des Koalitionsausschusses aus Berlin ab.

„Derzeit würden Neuwahlen und Wahlkampf die Gesellschaft weiter polarisieren und die politischen Ränder stärken, anstatt Thüringen zu stabilisieren“, sagte Raymond Walk, Generalsekretär der CDU Thüringen am späten Samstagnachmittag.

Die Parteien im Landtag müssten „mit dem schwierigen Ergebnis konstruktiv umgehen und sobald wie möglich zu einer neuen Ministerpräsidentenwahl kommen“, sagte er.

Die Große Koalition aus CDU, CSU und SPD hatte zuvor geschlossen Neuwahlen in Thüringen gefordert. „Aus Gründen der Legitimation der Politik sind die Koalitionspartner davon überzeugt, dass unabhängig von der Wahl eines neuen Ministerpräsidenten baldige Neuwahlen in Thüringen erforderlich sind“, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung am Samstag.

Fast zeitgleich war Thomas Kemmerich (FDP) als Ministerpräsident des Landes zurückgetreten. Er war erst am Mittwoch gewählt worden, offensichtlich mit den Stimmen von CDU, FDP und AfD. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion