Über 5.000 abgelehnte Asylbewerber in Sachsen verschwunden?

Epoch Times15. November 2018
In Sachsen leben rund 17.000 abgelehnte Asylbewerber, wovon jedoch nur knapp 12.000 ausreisepflichtig sind. Wo sind die restlichen 5000? Die AfD will der Sache auf den Grund gehen.

In den letzten drei Jahren sind 24.363 Asylbewerber in Sachsen abgelehnt worden, gegen die kein Abschiebeverbot vorliegt (Drs. 6/15084-15086).

Die Zahl ausreisepflichtiger Asylbewerber liegt laut Innenministerium bei 11.800, 3.602 Asylbewerber wurden im gleichen Zeitraum abgeschoben, 3.707 sind freiwillig ausgereist.

André Wendt, sozialpolitischer Sprecher, erklärt:

„Diese neuen Zahlen von CDU-Innenminister Wöller werfen einige Fragen auf. Laut Landesdirektion sind in diesem Zeitraum nur 3.602 Asylbewerber abgeschoben worden und 3.707 freiwillig ausgereist. Nach Abzug dieser Zahlen bleibt ein Rest von 17.054 abgelehnten Asylbewerbern, die Zahl der Ausreisepflichtigen liegt jedoch nur bei 11.800.

Damit bleibt die Frage, welcher Sachverhalt bei den übrigen 5.254 Asylbewerbern gegeben ist. Die AfD-Fraktion wird hierzu eine Anfrage an die Staatsregierung stellen.“

(pm/nmc)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion