Andrea Nahles.Foto: Simon Hofmann/Getty Images

Beliebtheit von SPD-Chefin erreicht Tiefpunkt – Nahles hätte gegen Merkel keine Chance

Epoch Times28. Mai 2018 Aktualisiert: 28. Mai 2018 11:05
"Nahles ist bei den Deutschen auch nach der Übernahme des SPD-Vorsitzes genauso unbeliebt wie einer ihrer Vorgänger, Kurt Beck", so Forsa-Chef Manfred Güllner.

SPD-Chefin Andrea Nahles ist bei der Frage nach der Kanzlerpräferenz in der Bevölkerung auf einen neuen Tiefpunkt gesunken.

Wenn die Bundesbürger ihre Kanzlerin direkt wählen könnten, läge Angela Merkel jetzt im Zweikampf mit Nahles bei 50 Prozent (+ 1 Prozent gegenüber der Vorwoche), Nahles käme nur noch auf zwölf Prozent (- 1 Prozent). Wenn Olaf Scholz gegen Merkel anträte, würden ihn 20, die Kanzlerin 44 Prozent wählen.

„Nahles ist bei den Deutschen auch nach der Übernahme des SPD-Vorsitzes genauso unbeliebt wie einer ihrer Vorgänger, Kurt Beck“, sagte Forsa-Chef Manfred Güllner der Mediengruppe RTL.

Im August 2008 kam Beck mit elf Prozent in der Forsa-Umfrage auf den bisher schlechtesten Wert eines potentiellen SPD-Kanzlerkandidaten. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion