Huawei-Verzicht: Frankreich drängt seine Mobilfunkbetreiber zu anderer 5G-Lösung

Epoch Times8. Juli 2020 Aktualisiert: 8. Juli 2020 18:55
Frankreich drängt seine 5G-Telekommunikationsunternehmen, Huawei zu meiden. Es gibt Gründe dafür.

Der Chef der französischen Cybersicherheit sagt, man werde Huawei nicht völlig verbieten, wolle aber die französischen Telekommunikationsunternehmen überreden, nicht auf Huawei umzusteigen. Die bisherigen Zulassungen wurden nur für drei bis acht Jahre erteilt.

Frankreichs Entscheidung ist für zwei seiner vier Mobilfunk-Betreiber entscheidend. Sie betreiben derzeit die Hälfte ihrer Mobilfunknetze mit Huawei-Technik.

Frankreichs Unabhängigkeit schützen

Frankreichs staatlich kontrollierter Mobilfunkbetreiber „Orange“ entschied sich bereits für eine Partnerschaft mit Nokia und Ericsson.

Ein anderes Unternehmen, „Poupard“, sagt, die Entscheidung, nicht auf Huawei zu setzen, sei zum Schutz der französischen Unabhängigkeit getroffen worden, nicht als Akt der Feindseligkeit gegenüber China.

Die US-Regierung hat ihre Bündnispartner dazu aufgefordert, Huawei auszuschließen. Sie beruft sich auf die Bedrohung der nationalen Sicherheit aufgrund der Fähigkeit Pekings, Huawei zur Spionage zu nutzen. (sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion