Teil von EU-Parlament in Brüssel wird zur Obdachlosen-Unterkunft umfunktioniert

Epoch Times8. April 2020 Aktualisiert: 8. April 2020 13:25
Wegen des stark reduzierten Betriebs im Brüsseler EU-Parlament werden einige Gebäudeteile vorübergehend zur Obdachlosenunterkunft umfunktioniert. Ähnlich nutzbringend sollen die Straßburger und Luxemburger Gebäude voraussichtlich eingesetzt werden. Auch die Küchen sollen zur Versorgung Minderbemittelter eingesetzt werden.

Ein Teil des EU-Parlaments in Brüssel wird wegen der Corona-Krise zu einer Unterkunft für Obdachlose umfunktioniert. Das teilte Parlamentspräsident David Sassoli am Mittwoch in einer Videobotschaft mit. „Darüber hinaus werden unsere Küchen mehr als 1000 Mahlzeiten pro Tag herstellen, die an Bedürftige verteilt werden sowie an Mitarbeiter des Gesundheitswesens“, fügte er hinzu.

Nach Angaben einer Parlamentssprecherin könnten in dem für die Maßnahme ausgewählten Gebäudekomplex bei Bedarf bis zu hundert Menschen übernachten. Die Volksvertretung stehe dahingehend mit den Brüsseler Behörden in Kontakt.

Parlamentsressourcen werden erstmals zu sozialen Zwecken eingesetzt

Vergangene Woche hatte Sassoli angekündigt, die medizinische Abteilung des Parlaments in Brüssel sowie hundert Fahrzeuge der Parlaments-Flotte zur Verfügung zu stellen. Er sei zudem „bereit, das Gleiche für unsere Standorte in Luxemburg und Straßburg zu tun, sollte dies nötig sein“. In den Räumlichkeiten des Parlaments in Straßburg wird zudem ein Testzentrum für das Virus und eine Beratungsstelle für Patienten eingerichtet.

Im Normalfall finden die meisten Tagungen des EU-Parlaments in Brüssel statt. Für die Plenarsitzungen reisen die Abgeordneten aber zwölf Mal im Jahr ins elsässische Straßburg. In Luxemburg ist ein Großteil der Verwaltung angesiedelt.

Keiner mehr da

Wegen der Corona-Pandemie hat das Parlament seinen Betrieb deutlich reduziert und weitgehend auf Videokonferenzen und Heimarbeit umgestellt. Die Plenarsitzungen in Straßburg wurden für die nächsten Monate abgesagt. Stattdessen sollen sie in begrenztem Umfang in Brüssel abgehalten werden. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

In einem Ozean von Informationen beeinflussen die Medien, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Medien legen sowohl den Schwerpunkt als auch die Richtung der öffentlichen Meinung fest. Themen, die die Medien aufgreifen, erlangen in der Gesellschaft große Bedeutung. Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen.

Heute schließt die Gemeinschaft der Medienschaffenden die Meinungen aus, die nicht mit ihrer liberalen, linken und sozialistischen Ausrichtung übereinstimmen. Jedoch ist die linke Schieflage der Medien eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens.

Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will. Genau darum geht es im 13. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Unterwanderung der Medien“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]